Eingeben der Daten für Annahmestichprobenprüfung nach Variablen (Los annehmen/zurückweisen)

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um festzustellen, ob ein gesamtes Los auf der Grundlage Ihrer Messdaten und Spezifikationsgrenzen angenommen oder zurückgewiesen werden muss.
  1. Geben Sie im Feld Messdaten die Spalte mit den Messdaten ein.
  2. Geben Sie im Fe Kritische Distanz (k-Wert) den Wert ein, den Minitab mit dem Mittelwert der Stichprobe und den Spezifikationsgrenzen vergleicht, um zu ermitteln, ob ein Los, aus dem eine Stichprobe gezogen wurde, anzunehmen oder zurückzuweisen ist. Minitab berechnet diesen Wert, wenn Sie einen Plan für die Annahmestichprobenprüfung nach Variablen erstellen.
  3. Geben Sie im Fe Untere Spezifikationsgrenze die untere Spezifikationsgrenze ein. Sie müssen mindestens eine Spezifikationsgrenze eingeben.
  4. Geben Sie im Fe Obere Spezifikationsgrenze die obere Spezifikationsgrenze ein. Sie müssen mindestens eine Spezifikationsgrenze eingeben.
  5. (Optional) Geben Sie im Fe Historische Standardabweichung die bekannte Standardabweichung des Prozesses ein. Geben Sie eine historische Standardabweichung an, wenn Sie in der Vergangenheit eine ausreichende Menge von Daten gesammelt haben, um die Standardabweichung des Prozesses mit Sicherheit angeben zu können.
  6. (Optional) Minitab aktiviert das Kontrollkästchen Berechnen Sie die maximale Standardabweichung mit dem Wallis-Verfahren für, wenn Sie einen Wert für beide Untere Spezifikationsgrenze und Obere Spezifikationsgrenze eingeben, aber keinen Wert für Historische Standardabweichungeingeben. Wählen Sie diese Option aus, um das von Wallis vorgeschlagene Annäherungsverfahren zu verwenden, um die maximale Standardabweichung zu berechnen. Weitere Informationen zum Wallis-Verfahren finden Sie unter Methoden und Formeln für Annahmestichprobenprüfung nach Variablen (erstellen/vergleichen), wählen Sie Stichprobengröße und kritischer Abstandaus , und scrollen Sie zum Abschnitt "Doppelte Spezifikationsgrenzen und unbekannte Standardabweichung (Wallis-Prozedur)".

    Sie können diese Option zur Standardoption machen, indem Sie zu Datei > Optionen > Regelkarten und Qualitätswerkzeuge > Weitere gehen und Berechnen Sie die maximale Standardabweichung mit dem Wallis-Verfahren (nur für doppelte Spezifikationsgrenzen mit unbekanntem Standardabweichungsfall) auswählen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien