Verwenden Sie ein Histogramm um die Form und die Streubreite der Daten zu untersuchen. Ein Histogramm ist am besten geeignet, wenn der Stichprobenumfang mindestens 20 ist.

Informationen zu Datenüberlegungen, Beispielen und Interpretationen finden Sie unter Übersicht über Histogramm.

Stetige Variablen

Geben Sie im Feld eine oder mehrere Spalten ein, die grafisch dargestellt werden sollen.

Layout

Wählen Sie eine der folgenden Optionen aus:

Separate Diagramme für jede stetige Variable
Erstellt ein separates Histogramm für jede Spalte im Stetige Variablen Feld.
Überlager stetige Variablen
Spalten im Stetige Variablen Feld werden auf einem einzelnen Histogramm überlagert.

Gruppenvariable

Geben Sie eine kategoriale Variable ein, um die Gruppen darzustellen. Gruppenbeschriftungen werden in der Diagrammlegende angezeigt.

Nach Variablen

Geben Sie eine oder mehrere Gruppierungsvariablen in Nach Variablen ein, um eine separate Heatmap für jede Ebene der Gruppierungsvariablen zu erstellen. Die von Ihnen eingegebenen Spalten können numerisch oder Text sein und müssen die gleiche Länge wie die Spalten in Stetige Variablen haben. Die y-Skalen für jede Variable sind über die verschiedenen Korrelogramme hinweg gleich.
Alle Kombinationen anzeigen

Wenn Sie mehrere Nach Variablen eingeben, aktiviert Minitab das Kontrollkästchen Alle Kombinationen anzeigen. Wählen Sie diese Option aus, um für jede von den By-Variablen erstellte Gruppenkombination eine separate Heatmap zu erstellen. Wenn Sie diese Option nicht auswählen, erstellt Minitab ein Diagramm für jede Gruppe jeder By-Variablen.

Die erste By-Variable hat beispielsweise 2 Gruppen, Männlich und Weiblich, und die zweite By-Variable hat 2 Gruppen, Beschäftigt und Arbeitslos. Wenn Sie Alle Kombinationen anzeigen auswählen, erstellt Minitab 4 separate Diagramme für die Kombinationen von Männlich/Beschäftigt, Männlich/Arbeitslos, Weiblich/Beschäftigt und Weiblich/Arbeitslos. Wenn Sie Alle Kombinationen anzeigen nicht auswählen, erstellt Minitab 4 separate Plots für Männlich, Weiblich, Beschäftigt und Arbeitslos.

Y-Skala

Wählen Sie aus, wie die Wechselwirkungsdiagramme angezeigt werden sollen.

Häufigkeit
Die Höhe jedes Balkens stellt die Anzahl der Beobachtungen in der Einteilung dar.
Prozent
Die Höhe jedes Balkens stellt den Prozentsatz der Stichprobenbeobachtungen in der Einteilung dar. Ein Histogramm mit einer Skala von Prozentsätzen wird gelegentlich auch als Histogramm der relativen Häufigkeiten bezeichnet. Verwenden Sie eine Skala von Prozentsätzen, um Stichproben mit unterschiedlichen Stichprobenumfängen zu vergleichen.

Gleiche Y-Skala

Machen Sie die Y-Skala in mehreren Diagrammen gleich.

Gleiche X-Skala

Machen Sie die X-Skala in mehreren Diagrammen gleich.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien