Die Referenzlinie für statistische Signifikanz wird im Pareto-Diagramm bei t gezeichnet; hierbei ist t gleich dem (1 – α / 2)-ten Quantil einer t-Verteilung mit Freiheitsgraden, die den Freiheitsgraden des Fehlerterms entsprechen.

Die Berechnung des standardisierten Effekts hängt von der Anzahl der Freiheitsgrade für den Term ab. Stetige Prädiktoren und zweistufige kategoriale Prädiktoren besitzen 1 Freiheitsgrad. Bei Termen mit 1 Freiheitsgrad entspricht der standardisierte Effekt dem Absolutwert der t-Statistik für den Koeffizienten in der Koeffiziententabelle.

Kategoriale Prädiktoren mit 3 oder mehr Stufen und deren Wechselwirkungen besitzen mehr als 1 Freiheitsgrad. Für Terme mit mehr als 1 Freiheitsgrad weist der standardisierte Effekt die folgende Form auf:

Notation

BegriffBeschreibung
inverse kumulative Verteilungsfunktion der t-Verteilung mit Freiheitsgraden, die den Freiheitsgraden für Fehler entsprechen
p-Wert aus der ANOVA-Tabelle für den Term
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien