# (Kommentarzeichen)

Dieses Zeichen wird verwendet, wenn einem Minitab-Makro oder einer Exec-Datei Kommentare hinzugefügt werden sollen, ohne die Befehle selbst zu unterbrechen. Beim Ausführen der Befehle ignoriert Minitab den gesamten Inhalt ab dem Kommentarzeichen (#) bis zum Ende der Zeile.

Im folgenden Makrobeispiel wurden Kommentare hinzugefügt, um den Zweck der einzelnen Befehlssprachenzeilen zu erklären:

        GMACRO #Startet das globale Makro
Random #Benennt das Makro
        rand 10 C1. #Fügt C1 10 Zeilen zufällig generierter Daten hinzu
        ENDMACRO #Beendet das Makro

Durch Hinzufügen von Kommentaren erleichtern Sie anderen Benutzern das Verwenden und Bearbeiten Ihrer Makros und Exec-Dateien.

& (Fortsetzungszeichen)

Dieses Zeichen wird beim Aufrufen von Sessionbefehlen verwendet, um anzugeben, dass der Befehl auf der nächsten Zeile fortgesetzt wird. So können lange Befehle in Segmente aufgeteilt werden, die auf der Befehlszeile vollständig angezeigt werden können und leichter zu lesen sind.

Im folgenden Beispiel wird in Befehlssprache ein komplexes Polygon erstellt. Anstatt alle Koordinaten in einer einzelnen Zeile zu schreiben, wird das Fortsetzungszeichen verwendet, um den Befehl leichter handhaben zu können.

Plot Größe * Gewicht;
Polygon 114,911 70,4736 134,524 71,8742 & 
147,784 74,7336 167,398 75,5506 & 
171,818 74,2668 185,078 75,7257 & 
195,852 75,7257 195,576 73,5081 & 
203,587 72,3994 219,057 72,7495 & 
218,781 71,4657 201,101 71,2906 & 
186,183 70,8821 178,172 70,0068 & 
178,448 68,5479 167,398 67,9643 & 
131,486 63,2959 144,469 61,0783 & 
140,049 60,4948 125,132 61,8953 & 
117,121 61,6035 104,966 60,9616 & 
103,584 62,4789 92,258 62,6539 & 
92,258 63,5293 112,701 66,0969 & 
106,071 68,1978.

Wenn Sie das Zeichen „&“ am Ende einer Zeile im Sessionfenster eingeben, zeigt Minitab auf der nächsten Zeile die Aufforderung CONT> an, um anzugeben, dass die vorherige Zeile fortgesetzt wird.

Welches andere Zeichen außer dem Leerzeichen kann beim Eingeben von Daten mit dem Befehl READ verwendet werden, um die einzelnen Eingaben voneinander zu trennen?

Bei dem Befehl READ können Sie das Leerzeichen oder Komma verwenden, um Dateneingaben voneinander zu trennen. Beispiel:

READ C1 C2 
1 2 
3,4
END.

Wie lautet die Makrosyntax für die Befehle KKCAT, KKNAME und KKSET?

Mit KKCAT wird der Text in der ersten Konstanten K mit dem Text in der zweiten Konstanten K verkettet bzw. kombiniert und die kombinierte Textzeichenfolge in der dritten Konstanten K gespeichert. Wenn Konstante K1 beispielsweise den Text „Peter“ und Konstante K2 den Text „Müller“ enthält und Sie „Peter Müller“ in Konstante K3 speichern möchten, verwenden Sie folgende Syntax:
KKCAT K1 K2 K3

Mit KKNAME wird der Name der Spalte C in der Konstanten K gespeichert. Wenn Sie beispielsweise den Namen der Spalte C1 in der Konstanten K4 speichern möchten, verwenden Sie folgende Syntax:

KKNAME K4 C1

Mit KKSET wird der Text in den doppelten Anführungszeichen in der Konstanten K gespeichert. Wenn Sie beispielsweise das Wort „Minitab“ in der Konstanten K5 speichern möchten, verwenden Sie folgende Syntax:

KKSET K5 "Minitab"

Gibt es einen Befehl, mit dem ein Arbeitsblatt aus einem globalen Makro oder einer Exec-Datei geschlossen werden kann?

Ja, Sie können den Befehl WORKSHEET mit dem Unterbefehl CLOSE verwenden. Wenn Sie beispielsweise ein Arbeitsblatt mit dem Namen „Arbeitsblatt 1“ schließen möchten, verwenden Sie folgende Befehle:

WORKSHEET "Arbeitsblatt 1";
CLOSE.

Wenn der Benutzer nicht zum Speichern des zu schließenden Arbeitsblatts aufgefordert werden soll, können Sie auch den Unterbefehl NOPROMPT hinzufügen:

WORKSHEET "Arbeitsblatt 1";
CLOSE;
NOPROMPT.

Durch welchen Befehl in globalen und lokalen Makros kann die Steuerung wieder an den interaktiven Modus von Minitab übergeben werden?

In einer Exec-Datei beendet der Befehl EXIT Minitab. In einem globalen oder lokalen Makro übergibt der Befehl EXIT die Steuerung wieder an den interaktiven Modus von Minitab.

Hinweis

In einer Exec-Datei beendet der Befehl EXIT Minitab.

Wie kann der Datentyp (Text, reelle oder ganze Zahlen, Datums-/Uhrzeitwerte oder keine Daten) einer Spalte oder Konstanten gespeichert werden?

Verwenden Sie den Befehl DTYPE, im den Datentyp als Konstante zu speichern. Angenommen, Sie möchten den Datentyp von C1 in K1 speichern.

  1. Wählen Sie Bearbeiten > Befehlszeilen-Editor aus.
  2. Geben Sie Folgendes ein: DTYPE C1 K1.
  3. Klicken Sie auf Befehle übermitteln.
    K1 ist 0, wenn C1 Text enthält, 1 bei reellen Zahlen, 2 bei ganzen Zahlen, 3 bei Datums-/Uhrzeitwerten und 10 wenn leer.
    Hinweis

    Wenn die Spalte ganze Zahlen, reelle Zahlen oder Datums-/Uhrzeitwerte enthält, jedoch als Text formatiert ist (d. h., die Spaltennummer wird mit „-T“ angezeigt), ist K1 gleich 0.

Wenn eine Variable mit Suffix in einem Makro verwendet werden soll, muss diese in der Vorlage enthalten sein?

Wenn die Variable mit Suffix einen festgelegten Bereich aufweist, müssen Sie diese nicht in der Vorlage angeben. Sie können beispielsweise die Spalten b.1-b.10 deklarieren und diese nicht in die Vorlage aufnehmen.

MACRO
SAMPLE a
MCOLUMN a b.1-b.10

Wenn die Variable mit Suffix keinen festgelegten Bereich aufweist, muss die Variable mit Suffix oder das Suffix in der Vorlage definiert sein. Wenn beispielsweise n eine Konstante ist, können Sie die gesamte Variable mit Suffix oder das Suffix in die Vorlage aufnehmen.

MACRO 
SAMPLE a b.1-b.n 
MCOLUMN a b.1-b.n 

ODER

MACRO 
SAMPLE a b n 
MCOLUMN a b c.1-c.n

Sie können einen optionalen Unterbefehl verwenden, so dass die Variable mit Suffix ohne festgelegten Bereich in der Vorlage enthalten ist, der Benutzer diese beim Aufrufen des Makros jedoch nicht angeben muss. Beispiel:

MACRO 
SAMPLE a b; 
OBS n. 
MCONSTANT a b n 
DEFAULT n = 600 
LET n = a * b

Wie kann die erste verfügbare (leere) Spalte im Arbeitsblatt mit einem Makro ermittelt werden?

Angenommen, Sie verfassen ein globales Makro und möchten die erste verfügbare Spalte im Arbeitsblatt mit „LEER“ benennen. Im Folgenden sind die Befehle in einem globalen Makro mit dem Namen FINDNEXT aufgeführt.

GMACRO 
FINDNEXT 
DO K101 = 1:1000 
 DTYPE CK101 K102 
 IF K102 = 10 
  NAME CK101 "LEER" 
 EXIT 
 ENDIF 
ENDDO 
ENDMACRO
Hinweis

Bei diesem Makro wird angenommen, dass nicht mehr als 1000 Spalten vorhanden und die Konstanten K101, K102 und K103 leer sind.

Hinweis

Weitere Informationen zum Sessionbefehl DTYPE finden Sie unter Hilfe > Hilfe > Sessionbefehle. Klicken Sie auf Alphabetische Befehlsliste. Klicken Sie auf DTYPE.

Wie kann eine Spalte in einem Makro mit dem Wert einer Konstanten benannt werden?

Sie können den Befehl NAME verwenden. Geben Sie Folgendes ein, wenn die Spalte C1 mit dem Wert von K1 benannt werden soll:

NAME C1 K1
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien