Tabelle der Methoden für Äquivalenztest, verbundene Stichproben

Hier finden Sie Definitionen und Anleitungen zur Interpretation für die Werte, die in der Tabelle der Methoden für den Äquivalenztest bei verbundenen Stichproben angegeben werden.

Testmittelwert

In der Gleichung für den Testmittelwert wird die Datenspalte oder der Gruppenbezeichner für die Teststichprobe angegeben.

Die Teststichprobe wird häufig aus einem neuen oder noch nicht eingeführten Produkt oder Prozess bezogen. Die Teststichprobe in einer pharmazeutischen Studie kann beispielsweise ein neues Generikum sein, von dem Sie hoffen, dass eine gleiche Wirkung wie beim derzeit führenden Markenmedikament (Referenzmedikament) nachgewiesen werden kann.

Referenzmittelwert

In der Gleichung für den Referenzmittelwert wird die Datenspalte oder der Gruppenbezeichner für die Referenzstichprobe angegeben.

Die Referenzstichprobe wird häufig aus einem bewährten Produkt bzw. Prozess entnommen. Die Referenzstichprobe in einer pharmazeutischen Studie kann beispielsweise ein Medikament sein, für das die gewünschte Wirkung bereits nachgewiesen wurde.

Hinweis

Wenn Sie die Äquivalenzgrenzen mit der Option Mit Referenzmittelwert multiplizieren als Produkt des Referenzmittelwerts definieren, enthält die Methodentabelle außerdem die Berechnungen, mit denen die untere und die obere Äquivalenzgrenze für den Test bestimmt werden.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien