Verwenden von Regelkarten zum Erkennen von Streuung durch gewöhnliche Ursachen und Streuung durch Ausnahmebedingungen

Mit Hilfe von Regelkarten werden zwei Arten der Prozessstreuung überwacht: die Streuung durch gewöhnliche Ursachen und die Streuung durch Ausnahmebedingungen.

Was sind Streuung durch gewöhnliche Ursachen und Streuung durch Ausnahmebedingungen?

Ein gewisser Grad an Streuung tritt natürlicherweise in jedem Prozess auf. Die Streuung durch gewöhnliche Ursachen ist die natürliche oder erwartete Streuung in einem Prozess. Die Streuung durch Ausnahmebedingungen ist die unerwartete Streuung, die aus außergewöhnlichen Vorkommnissen resultiert. Es ist unerlässlich, die Streuung durch Ausnahmebedingungen zu erkennen und möglichst zu beseitigen. Punkte außer Kontrolle und nicht zufällige Muster auf einer Regelkarte sind Anzeichen für Streuung durch Ausnahmebedingungen.

Beispiele für Streuung durch gewöhnliche Ursachen und Streuung durch Ausnahmebedingungen

Prozess Streuung durch gewöhnliche Ursachen Streuung durch Ausnahmebedingungen
Backen eines Laibs Brot Das Thermostat des Backofens gleicht leichte Temperaturschwankungen nicht aus. Das Ändern der Backofentemperatur oder das Öffnen der Backofentür während des Backvorgangs kann zu unnötigen Temperaturschwankungen führen.
Aufzeichnen von Kontaktinformationen zu Kunden Einem erfahrenen Mitarbeiter unterläuft ein Flüchtigkeitsfehler. Einem ungeschulten Mitarbeiter unterlaufen zahlreiche Fehler bei der Dateneingabe.
Spritzgussformung von Kunststoffspielzeug Geringe Abweichungen beim Kunststoff eines Lieferanten führen von Charge zu Charge zu einer leichten Streuung bei der Festigkeit. Der Wechsel zu einem weniger zuverlässigen Lieferanten führt unmittelbar zu einer sprunghaften Änderung bei der Festigkeit und der Einheitlichkeit des Endprodukts.

Darstellung der Streuung durch Ausnahmebedingungen auf einer Regelkarte

Ein Prozess ist stabil, wenn er keine Streuung durch Ausnahmebedingungen enthält. Lediglich Streuung durch gewöhnliche Ursachen ist vorhanden. Mit Hilfe von Regelkarten und Verlaufsdiagrammen können die Prozessstabilität bzw. Prozessinstabilität gut veranschaulicht werden. Ein Prozess muss stabil sein, bevor seine Prozessfähigkeit bewertet und Verbesserungen eingeleitet werden können.

Dieser Prozess ist stabil, weil die Daten anscheinend zufällig verteilt sind und keine Verletzungen der acht Regelkartentests festgestellt wurden.

Dieser Prozess ist instabil, weil Verletzungen von mehreren Regelkartentests festgestellt wurden.

Untersuchen von Streuung durch Ausnahmebedingungen mit Hilfe von Brainstorming

Ein guter Ausgangspunkt bei der Untersuchung von Streuung durch Ausnahmebedingungen besteht darin, mehrere mit dem Prozess vertraute Personen zusammenzubringen. Fordern Sie die Bediener, die Prozesstechniker und die Qualitätsprüfer auf, anhand der Regelkarte Meinungen und Ideen dazu beizutragen, weshalb bestimmte Stichproben außer Kontrolle waren. Je nach Prozess kann es auch hilfreich sein, die Lieferanten zu einem solchen Meeting einzuladen.

Während der Brainstorming-Sitzung sollten die folgenden Fragen beantwortet werden:
  • Welche Stichproben waren außer Kontrolle?
  • Welche Tests auf Ausnahmebedingungen haben die Stichproben nicht bestanden?
  • Welche Bedeutung haben die einzelnen nicht bestandenen Tests?
  • Welche möglichen Ursachen liegen für das Nichtbestehen des Tests vor?

Eine gängige Brainstorming-Methode besteht darin, zu fragen, weshalb ein bestimmter Fehler aufgetreten ist, um die Ursache zu bestimmen (die so genannte 5-Why-Methode). Zudem sollten Sie auch ein Ursache-Wirkungs-Diagramm (auch als Fischgräten-Diagramm bezeichnet) nutzen.

Keine Überkorrektur von Prozessen wegen Streuung durch gewöhnliche Ursachen

Während die Streuung durch Ausnahmebedingungen unbedingt vermieden werden sollte, kann der Versuch, gewöhnliche Ursachen zu beseitigen, den Prozess sogar verschlechtern. Betrachten Sie beispielsweise einen Brotbackprozess. Leichte Drifts der Temperatur, die durch das Thermostat des Ofens verursacht werden, sind Bestandteil der natürlichen Streuung des Prozesses durch gewöhnliche Ursachen. Wenn Sie versuchen, diese natürliche Prozessstreuung durch manuelles Anpassen der Temperatureinstellung nach oben oder unten zu mindern, nimmt die Streuung wahrscheinlich eher zu als ab. Dies wird auch als Überkorrektur bezeichnet.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien