Eingeben der Daten für Regelkarte der gleitenden Durchschnitte (MA)

Statistik > Regelkarten > Regelkarten für zeitlich gewichtete Daten > Gleitender Durchschnitt (MA)

Wählen Sie die Option aus, die Ihre Daten am besten beschreibt.

Alle Messwerte befinden sich in einer Spalte

Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn sich die Messdaten für eine Regelkarte der gleitenden Durchschnitte in einer Spalte befinden.

  1. Wählen Sie in der Dropdownliste die Option Alle darzustellenden Beobachtungen stammen aus einer Spalte aus.
  2. Geben Sie eine oder mehrere Spalten mit Messdaten ein. Wenn Sie mehrere Spalten eingeben, erstellt Minitab für jede Spalte eine separate Regelkarte der gleitenden Durchschnitte.
  3. Führen Sie in Teilgruppengrößen einen der folgenden Schritte aus:
    • Wenn alle Teilgruppen dieselbe Größe aufweisen, können Sie die Teilgruppengröße eingeben (z. B. 5).
    • Geben Sie eine Spalte mit Werten ein, die angeben, aus welcher Teilgruppe die einzelnen Messwerte stammen.
  4. Geben Sie im Feld Länge des GD die Länge der gleitenden Durchschnitte ein. Der eingegebene Wert entspricht der Anzahl der Teilgruppenmittelwerte bzw. der Anzahl der Einzelbeobachtungen, die in den einzelnen gleitenden Durchschnitten berücksichtigt werden. Wenn Einzelbeobachtungen erfasst wurden, verwendet Minitab diese anstelle der Teilgruppenmittelwerte in allen Berechnungen.
    Bei größeren Längen steigern Sie die Fähigkeit, kleinere Shifts im Prozessmittelwert zu erkennen, jedoch verlängert sich damit auch die Zeitspanne, nach der ein Shift signalisiert wird.
In diesem Arbeitsblatt enthält Länge die Länge der Teile, und Teilgruppe enthält die Teilgruppen-IDs.
C1 C2
Länge Teilgruppe
0,65 1
0,69 1
0,67 1
0,67 1
0,62 2
0,59 2
0,59 2
0,60 2

Die Messwerte jeder Teilgruppe befinden sich in unterschiedlichen Zeilen

Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn jede Zeile im Arbeitsblatt die Messdaten für je eine Teilgruppe enthält.

  1. Wählen Sie in der Dropdownliste die Option Beobachtungen für eine Teilgruppe stammen aus einer Zeile der Spalten aus.
  2. Geben Sie die Spalten ein, die die Messdaten enthalten.
  3. Geben Sie im Feld Länge des GD die Länge der gleitenden Durchschnitte ein. Der eingegebene Wert entspricht der Anzahl der Teilgruppenmittelwerte bzw. der Anzahl der Einzelbeobachtungen, die in den einzelnen gleitenden Durchschnitten berücksichtigt werden. Wenn Einzelbeobachtungen erfasst wurden, verwendet Minitab diese anstelle der Teilgruppenmittelwerte in allen Berechnungen.
    Bei größeren Längen steigern Sie die Fähigkeit, kleinere Shifts im Prozessmittelwert zu erkennen, jedoch verlängert sich damit auch die Zeitspanne, nach der ein Shift signalisiert wird.
In diesem Arbeitsblatt befinden sich die Daten für Teilgruppe 1 in der ersten Zeile der Spalten 1 bis 4. Die Daten für Teilgruppe 2 befinden sich in der zweiten Zeile der Spalten 1 bis 4.
C1 C2 C3 C4
Messwert 1 Messwert 2 Messwert 3 Messwert 4
0,65 0,69 0,67 0,67
0,62 0,59 0,59 0,60
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien