Interpretieren der wichtigsten Ergebnisse für Box-Cox-Transformation

Stellen Sie anhand des Konfidenzintervalls wie folgt fest, ob eine Transformation angemessen ist:
  • Für die Box-Cox-Transformation entspricht ein λ-Wert von 1 der Verwendung der ursprünglichen Daten. Wenn das Konfidenzintervall für das optimale λ also 1 enthält, ist keine Transformation erforderlich.
  • Wenn das Konfidenzintervall für λ den Wert 1 nicht umfasst, ist eine Transformation anzuraten.

In der Standardeinstellung schätzt Minitab den optimalen Wert von λ aus den Daten und zeigt ein Diagramm an. Auf der x-Achse des Diagramms werden λ-Werte für eine Transformation der Daten dargestellt. Auf der y-Achse wird die geschätzte Standardabweichung der transformierten Werte nach deren Standardisierung dargestellt. Weitere Informationen finden Sie unter Methoden und Formeln.

Im Allgemeinen empfiehlt es sich, einen Wert für λ zu verwenden, der einer leicht verständlichen Transformation entspricht, beispielsweise die Quadratwurzel (λ = 0,5) oder der natürliche Logarithmus (λ = 0). Wenn ein geeigneter gerundeter Wert innerhalb der Konfidenzgrenzen liegt, gibt Minitab den gerundeten Wert aus.

In diesem Beispiel ist der Wert 1 im 95%-Konfidenzintervall für λ (−2,87 bis 0,66) nicht enthalten, so dass eine Transformation anzuraten ist. Der geschätzte Wert für das optimale λ beträgt −1,03. Der gerundete Wert von −1 liegt jedoch innerhalb des Konfidenzintervalls. Sie können die Daten mit λ = −1 transformieren; dies entspricht einer inversen Transformation (transformierter Wert = 1 / ursprünglicher Wert).

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien