Spezifikationen für Capability Sixpack (nicht normal)

Hier finden Sie Definitionen und Anleitungen zur Interpretation für alle Spezifikationswerte, die für das Capability Sixpack (Nicht-Normalverteilung) bereitgestellt werden.

USG

Die untere Spezifikationsgrenze (USG) des Prozesses ist der zulässige Minimalwert für das Produkt oder die Dienstleistung. Diese Grenze gibt keinen Aufschluss über die tatsächliche Leistung, sondern stattdessen über die angestrebte Leistung des Prozesses. Sie geben die USG beim Einrichten der Prozessfähigkeitsanalyse an.

Interpretation

Verwenden Sie die USG und die OSG, um die Kundenanforderungen zu bestimmen und zu beurteilen, ob mit Ihrem Prozess Einheiten produziert werden, die die Anforderungen erfüllen.

Die untere und der obere Spezifikationsgrenze werden im Histogramm durch gestrichelte Linien veranschaulicht. Durch einen Vergleich der Balken des Histogramms mit diesen Linien können Sie feststellen, ob die Messwerte innerhalb der Spezifikationsgrenzen liegen.

Die Spezifikationsstreubreite ist der Abstand zwischen der oberen Spezifikationsgrenze und der unteren Spezifikationsgrenze (OSG – USG). Angenommen, ein Unternehmen produziert Kugelschreiber, und der Sollwert für den äußeren Durchmesser der Kugel beträgt 0,35 mm. Der akzeptable Bereich für den Durchmesser der Kugel ist 0,34 bis 0,36 mm. Die USG beträgt also 0,34, die OSG 0,36 und die Spezifikationsstreubreite 0,02 mm.

Minitab vergleicht die Spezifikationsstreubreite mit der Prozesstreubreite, um die Prozessfähigkeit zu ermitteln.

OSG

Die obere Spezifikationsgrenze (OSG) des Prozesses ist der zulässige Maximalwert für das Produkt oder die Dienstleistung. Diese Grenze gibt keinen Aufschluss über die tatsächliche Leistung, sondern stattdessen über die angestrebte Leistung des Prozesses. Sie geben die OSG beim Einrichten der Prozessfähigkeitsanalyse an.

Interpretation

Verwenden Sie die USG und die OSG, um die Kundenanforderungen zu bestimmen und zu beurteilen, ob mit Ihrem Prozess Einheiten produziert werden, die die Anforderungen erfüllen.

Die untere und der obere Spezifikationsgrenze werden im Histogramm durch gestrichelte Linien veranschaulicht. Durch einen Vergleich der Balken des Histogramms mit diesen Linien können Sie feststellen, ob die Messwerte innerhalb der Spezifikationsgrenzen liegen.

Die Spezifikationsstreubreite ist der Abstand zwischen der oberen Spezifikationsgrenze und der unteren Spezifikationsgrenze (OSG – USG). Angenommen, ein Unternehmen produziert Kugelschreiber, und der Sollwert für den äußeren Durchmesser der Kugel beträgt 0,35 mm. Der akzeptable Bereich für den Durchmesser der Kugel ist 0,34 bis 0,36 mm. Die USG beträgt also 0,34, die OSG 0,36 und die Spezifikationsstreubreite 0,02 mm.

Minitab vergleicht die Spezifikationsstreubreite mit der Prozesstreubreite, um die Prozessfähigkeit zu ermitteln.

Soll

Der Sollwert ist der auf der Grundlage der Kundenanforderungen Idealwert eines Prozesses. Wenn z. B. ein zylindrisches Bauteil in einem Produkt die optimale Leistung bei einem Durchmesser von 32 mm erbringt, dann ist 32 mm der Sollwert für dieses Teil.

Interpretation

Verwenden Sie den Sollwert, um die Kundenanforderungen festzulegen und mit Ihren Beobachtungen zu vergleichen.

Der Sollwert ist meist (jedoch nicht immer) zwischen der unteren und der oberen Spezifikationsgrenze zentriert. Wenn Ihnen ein Sollwert vorliegt, untersuchen Sie, ob der Prozess dicht am Sollwert zentriert ist.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien