Was ist eine Kurve der Operationscharakteristik (OC)?

Die Kurve der Operationscharakteristik (OC) bildet die Unterscheidungsfähigkeit eines Plans für die Annahmestichprobenprüfung ab. Die OC-Kurve stellt die die Wahrscheinlichkeiten der Annahme eines Loses im Vergleich zum Anteil fehlerhafter Einheiten grafisch dar.

Wenn Sie die OC-Kurve im Diagramm darstellen, werden die Stichprobenrisikos deutlich. Sie sollten immer die OC-Kurve untersuchen, bevor Sie einen Plan für die Stichprobenprüfung verwenden.

Sie ziehen beispielsweise eine Stichprobe von 52 Kugelschreibern aus einer Lieferung von 5.000 Kugelschreibern. Wenn der tatsächliche Prozentsatz fehlerhafter Einheiten 1,5 % beträgt, liegt eine Wahrscheinlichkeit von 0,957 vor, dieses Los auf der Grundlage der Stichprobe anzunehmen, und eine Wahrscheinlichkeit von 0,043, es zurückzuweisen. Wenn der tatsächliche Prozentsatz fehlerhafter Einheiten 10 % beträgt, liegt eine Wahrscheinlichkeit von 0,097 vor, dieses Los anzunehmen, und eine Wahrscheinlichkeit von 0,903, es zurückzuweisen.

Untersuchen Sie die OC-, AOQ- und ATI-Kurven zusammen, wenn Sie Pläne für die Stichprobenprüfung beurteilen.

Auswählen eines geeigneten Plans für die Stichprobenprüfung anhand einer OC-Kurve

Sie können OC-Kurven vergleichen, um Sie bei der Auswahl eines geeigneten Plans für die Stichprobenprüfung zu unterstützen. In diesem Fall ist der Schichtleiter der Meinung, dass die Stichprobe von 52 aus 5.000 Kugelschreibern zu groß ist. Sie können Kurven für verschiedene Stichprobenumfänge und Annahmezahlen entwickeln, um das steigende Risiko zu veranschaulichen.

Wenn der Stichprobenumfang 35 ist (rote Linie) und der Prozentsatz fehlerhafter Einheiten 10 % beträgt, liegt jetzt eine Wahrscheinlichkeit von 0,306 vor, dieses Los anzunehmen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien