Angeben der Optionen für Zielgrößenoptimierung

Um diese Analyse in Minitab durchzuführen, wechseln Sie zu dem Menü, mit dem Sie das Modell angepasst haben, und wählen Sie Zielgrößenoptimierung > Optionen. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über gespeicherte Modelle.

Nebenbedingungen

Sie können stetige und kategoriale Variablen auf einem bestimmten Wert halten oder den Bereich möglicher Werte einschränken.
Hinweis

Kovariaten in einem faktoriellen Versuchsplan müssen auf einem bestimmten Wert gehalten werden. In der Standardeinstellung setzt Minitab den Wert auf den Mittelwert der Kovariate. Kovariaten in einem allgemeinen linearen Modell können uneingeschränkt oder eingeschränkt sein.

Variable
Zeigt alle in einem Modell enthaltenen Variablen an. In dieser Spalte können keine Eingaben vorgenommen werden.
Nebenbedingung
Wählen Sie für jede Variable Keine Nebenbedingungen, Bei Wert halten oder Auf Bereich einschränken aus. Für Kovariaten in einem allgemeinen linearen Modell gibt es außerdem die Option Bei Mittelwert halten.
Haltewert
Geben Sie für jede Variable, für die Sie Bei Wert halten festgelegt haben, einen Wert ein, auf dem die Variable gehalten werden soll. Minitab verwendet diesen Wert für die Variableneinstellung zum Berechnen der angepassten Werte.
Untergrenze
Geben Sie für jede Variable, für die Sie Auf Bereich einschränken festgelegt haben, ein Minimum ein. Minitab wählt einen Wert aus, der größer oder gleich diesem Wert ist.
Obergrenze
Geben Sie für jede Variable, für die Sie Auf Bereich einschränken festgelegt haben, ein Maximum ein. Minitab wählt einen Wert aus, der kleiner oder gleich diesem Wert ist.

Startwerte

Wenn der Algorithmus zu inakzeptablen Ergebnissen führt, können Sie versuchen, einen Startpunkt für den Suchalgorithmus einzugeben, um bessere Ergebnisse zu erhalten.
Variable
Zeigt alle in einem angepassten Modell enthaltenen stetigen Variablen an. In dieser Spalte können keine Eingaben vorgenommen werden.
Startwert
Geben Sie einen Wert für jede stetige Variable ein. Jeder Wert muss zwischen der kleinsten und der größten Beobachtung der betreffenden Variablen liegen. Wenn Sie für eine Variable eine Nebenbedingung eingeben, muss der Startwert diese Nebenbedingung erfüllen. Wenn Sie einen Haltewert für eine Variable angeben, können Sie keinen Startwert eingeben.

Konfidenzniveau für alle Intervalle

Geben Sie das Konfidenzniveau für die Konfidenzintervalle für die Koeffizienten und die angepassten Werte ein.

In der Regel ist ein Konfidenzniveau von 95 % gut geeignet. Ein 95%-Konfidenzniveau gibt an, dass bei einer Entnahme von 100 Zufallsstichproben aus der Grundgesamtheit die Konfidenzintervalle für ungefähr 95 der Stichproben den Mittelwert der Antwortvariablen enthalten. Für einen bestimmten Datensatz erzeugt ein niedrigeres Konfidenzniveau ein schmaleres Intervall, während mit einem höheren Konfidenzniveau ein breiteres Intervall erzielt wird.

Hinweis

Um die Konfidenzintervalle anzuzeigen, öffnen Sie das Unterdialogfeld Ergebnisse, und wählen Sie im Feld Darstellung der Ergebnisse die Option Erweiterte Tabellen aus.

Typ des Konfidenzintervalls

Sie können ein beidseitiges Intervall oder eine einseitige Grenze auswählen. Bei demselben Konfidenzniveau liegt eine einseitige Grenze näher an der Punktschätzung als die Grenzen eines zweiseitigen Intervalls. Die Obergrenze liefert keinen wahrscheinlichen unteren Wert. Wenn Sie eine Obergrenze anfordern, gibt es keine Untergrenze. Wenn Sie eine Untergrenze anfordern, gibt es keine Obergrenze.

Die prognostizierte mittlere Konzentration von gelösten Feststoffen in Wasser beträgt beispielsweise 13,2 mg/l. Das 95%-Konfidenzintervall für den Mittelwert von mehreren zukünftigen Beobachtungen erstreckt sich von 12,8 mg/l bis 13,6 mg/l. Die 95%-Obergrenze für den Mittelwert mehrerer zukünftiger Beobachtungen beträgt 13,5 mg/l; dies ist präziser, da die Grenze näher am prognostizierten Mittelwert liegt.
Beidseitig
  • Verwenden Sie ein beidseitiges Konfidenzintervall, um eine wahrscheinliche Untergrenze und eine wahrscheinliche Obergrenze für den Mittelwert der Antwortvariablen zu schätzen.
  • Verwenden Sie ein beidseitiges Prognoseintervall, um eine wahrscheinliche Untergrenze und eine wahrscheinliche Obergrenze für eine einzelne künftige Beobachtung zu schätzen.
Untergrenze
  • Verwenden Sie eine untere Konfidenzgrenze, um eine wahrscheinliche Untergrenze für den Mittelwert der Antwortvariablen zu schätzen.
  • Verwenden Sie eine untere Prognosegrenze, um eine wahrscheinliche Untergrenze für eine einzelne künftige Beobachtung zu schätzen.
Obergrenze
  • Verwenden Sie eine obere Konfidenzgrenze, um eine wahrscheinliche Obergrenze für den Mittelwert der Antwortvariablen zu schätzen.
  • Verwenden Sie eine obere Prognosegrenze, um eine wahrscheinliche Obergrenze für eine einzelne künftige Beobachtung zu schätzen.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien