Durchführen einer Zuverlässigkeitsanalyse mit wenigen oder überhaupt keinen Ausfällen

Wenn nur wenige oder überhaupt keine Ausfälle vorliegen, können Sie mit Statistik > Zuverlässigkeit/Lebensdauer > Verteilungsanalyse (Rechtszensierung) > Verteilungsgebundene Analyse Ergebnisse erhalten. Die Analyse akzeptiert historische Werte als Verteilungsparameter. Mit der Annahme, dass die historischen Werte genau sind, können Sie untere Konfidenzgrenzen für diese Statistiken erhalten:
  • Parameter
  • Perzentile
  • Überlebenswahrscheinlichkeiten
  • Kumulierte Ausfallwahrscheinlichkeiten
Wenn Sie eine Verteilungsanalyse mit einem angenommenen Form- oder Skalenparameter ausführen, wenden Sie ein Verfahren an, das als Bayes-Analyse bezeichnet wird. Im Zusammenhang mit Weibull-Modellen wird dieses Verfahren meist Weibayes genannt. Mit einer Bayes-Analyse können Sie anhand von vorhandenen Kenntnissen des Prozesses Rückschlüsse auf die aktuellen Beobachtungen ziehen. Wenn Sie Ausfalldaten erfassen und keine Ausfälle vorliegen, kann Minitab eine Bayes-Zuverlässigkeitsanalyse ausführen, sofern die folgenden vier Kriterien erfüllt sind:
  • Die Daten stammen aus einer Weibull- oder Exponentialverteilung.
  • Die Daten sind rechtszensiert.
  • Zum Schätzen der Parameter wird die Maximum-Likelihood-Methode verwendet.
  • Sie stellen einen historischen Wert für den Formparameter bereit (Weibull). Wenn die Daten aus einer Exponentialverteilung stammen, weist Minitab dem Formparameter automatisch den Wert 1 zu.
Hinweis

Wenn die Daten aus einer Weibull-Verteilung mit drei Parametern oder einer Exponentialverteilung mit zwei Parametern stammen, müssen Sie außerdem einen historischen Wert für den Schwellenwertparameter angeben.

Beispiel für das Durchführen einer Weibayes-Analyse

Angenommen, Sie verfügen über einen Zuverlässigkeitsdatensatz ohne Ausfälle. Die Zeitwerte sind in C1 und die Werte für die Zensierung in C2 enthalten, und die Daten stammen aus einer Weibull-Verteilung. Wenn im Datensatz keine Ausfälle vorhanden sind, führen Sie die nachfolgenden Schritte aus, um eine Weibayes-Analyse unter Annahme eines bevorstehenden Ausfalls durchzuführen:
  1. Wählen Sie Statistik > Zuverlässigkeit/Lebensdauer > Verteilungsanalyse (Rechtszensierung) > Verteilungsgebundene Analyse aus.
  2. Geben Sie im Feld Variablen die Spalte C1 ein.
  3. Wählen Sie im Feld Angenommene Verteilung die Option Weibull aus.
  4. Klicken Sie auf Zensieren.
  5. Wählen Sie Zensierungsspalten verwenden aus, und geben Sie C2 ein. Geben Sie im Feld Zensierungswert den Wert aus der Zensierungsspalte ein, der eine zensierte Beobachtung angibt, und klicken Sie auf OK.
  6. Klicken Sie auf Schätzen.
  7. Wählen Sie im Feld Schätzmethode die Option Maximum-Likelihood aus.
    Hinweis

    Die Schätzmethode der kleinsten Quadrate kann nicht für eine Analyse ohne Ausfälle verwendet werden.

  8. Geben Sie unter Bayes-Analyse im Feld Form (Steigung-Weibull) oder Skala (1/Steigung-andere Verteilung) festlegen bei den angenommenen Wert ein.
  9. Geben Sie im Feld Konfidenzniveau den Wert 50 ein.
    Hinweis

    Wenn in den Daten keine Ausfälle vorhanden sind, wird häufig eine 50%-Untergrenze als Schätzwert für den Skalenparameter verwendet.

  10. Klicken Sie in den einzelnen Dialogfeldern auf OK.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien