Regressionstabelle – p-Wert für Probit-Analyse

Mit der Probit-Regression wird die Beziehung zwischen einer binomialen Antwortvariablen und einer stetigen Prädiktorvariablen für den Stress untersucht. Um festzustellen, ob der Stressfaktor einen statistisch signifikanten Einfluss auf das Ergebnis für die Einheit (Überleben oder Ausfall) ausübt, verfahren Sie folgendermaßen:
  • Ermitteln Sie den p-Wert für den Stress (den zweiten Wert unter „p“).
  • Vergleichen Sie den p-Wert mit dem α-Niveau: Wenn der p-Wert kleiner als das gewählte α-Niveau ist, ist die Beziehung zwischen der Antwortvariablen (dem Ergebnis) und der Stressvariablen statistisch signifikant.

Häufig wird 0,05 als α-Niveau verwendet.

Beispielausgabe

Regressionstabelle Variable Koef Standardfehler z p Konstante -6,20376 1,06565 -5,82 0,000 Stress 0,0089596 0,0015615 5,74 0,000 Natürlich Antwort 0 Log-Likelihood = -38,516

Interpretation

Für die Scheibendaten beträgt der p-Wert für den Stress 0,000. Dieser Wert ist kleiner als 0,05, was darauf hinweist, dass die Geschwindigkeit des Projektils eine signifikante Auswirkung darauf hat, ob die Scheibe birst.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien