Tabelle der Parameterschätzwerte für Verteilungsgebundene Wachstumskurve

Mit Parameterschätzwerten werden die am besten angepassten Parameterschätzwerte für das ausgewählte Modell angegeben. Alle anderen Grafiken und Statistiken für die verteilungsgebundenen Wachstumskurven beruhen auf diesem Modell.

Der Wert für die Form (β) hängt davon ab, ob sich das System verbessert, verschlechtert oder stabil bleibt.
  • Bei 0 < β < 1 sinkt die Ausfall-/Reparaturrate. Das System wird also mit der Zeit besser.
  • Bei β = 1 ist die Ausfall-/Reparaturrate konstant. Das System ist also über den entsprechenden Zeitraum stabil.
  • Bei β > 1 steigt die Ausfall-/Reparaturrate. Das System wird also mit der Zeit schlechter.

Aus den geschätzten Parametern können Sie nicht ableiten, ob das ausgewählte Modell angemessen an die Daten angepasst ist. Ermitteln Sie anhand der Diagramme und Trendtests, ob dies der Fall ist.

Beispielausgabe

System: System Modell: Power-Law-Prozess Schätzmethode: Maximum-Likelihood
Parameterschätzwerte Normales 95%-KI Parameter Schätzwert Standardfehler Untergrenze Obergrenze Form 1,10803 0,067 0,984256 1,24738 Skala 128,763 22,489 91,4369 181,325

Interpretation

Im Beispiel mit den Klimaanlagendaten wurde in Minitab die Maximum-Likelihood-Schätzmethode für das Power-Law-Prozessmodell verwendet. Der geschätzte Formparameter ist 1,10803, während der geschätzte Skalenparameter 128,763 beträgt.

Der Techniker kann sich zu 95 % sicher sein, dass das Intervall (0,984256; 1,24738) die tatsächliche Form für die Grundgesamtheit enthält. Da sich der Formschätzwert nicht signifikant von 1 unterscheidet, kann der Techniker schlussfolgern, dass die Systeme über Zeit mit einer konstanten Rate ausfallen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien