Überlebensfunktion – Verteilungsfreie Analyse – Versicherungsmathematische Schätzmethode für Verteilungsübersicht (Rechtszensierung)

Das Überlebensdiagramm stellt die Wahrscheinlichkeit dar, mit der eine Einheit bis zu einem bestimmten Zeitpunkt überlebt. Somit bildet das Überlebensdiagramm die Produktzuverlässigkeit über einen bestimmten Zeitraum ab. Auf der y-Achse wird die Überlebenswahrscheinlichkeit, auf der x-Achse die Zuverlässigkeitsmessung (Zeit, Anzahl von Kopien, gefahrene Kilometer) abgetragen.

Wenn Sie keine Verteilung auswählen (also eine verteilungsfreie Analyse durchführen), ist das Überlebensdiagramm eine Treppenfunktion, deren Stufen mit den Endpunkten jedes Intervalls übereinstimmen. In diesem Beispiel wird die Überlebensfunktion mit der versicherungsmathematischen Schätzmethode berechnet.

Wenn Sie mit dem Mauszeiger auf eine Stufe zeigen, zeigt Minitab die Überlebenswahrscheinlichkeit (y) bis zur dargestellten Zeit (x) an.

Beispielausgabe

Interpretation

Für die Daten zu Motorwicklungen wird im Überlebensdiagramm für jede Temperaturvariable eine Überlebensfunktion angezeigt. Bei einer Temperatur von 80 °C beläuft sich die Überlebenswahrscheinlichkeit der Motorwicklungen über einen Zeitraum von mindestens 60 Stunden auf 42 %. Bei einer Temperatur von 100 °C beläuft sich die Überlebenswahrscheinlichkeit der Motorwicklungen über einen Zeitraum von mindestens 60 Stunden auf 25 %.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien