Eingeben der Daten für Testpläne für Nachweise

Statistik > Zuverlässigkeit/Lebensdauer > Testpläne > Nachweis

Geben Sie Informationen zum Entwickeln von Plänen für einen Test ein, mit dem nachgewiesen werden soll, dass in einer festgelegten Testzeit nur eine bestimmte Anzahl von Ausfällen auftritt. Planinformationen können auf Designspezifikationen, Fachwissen, eingeschränkten Pilotstudien oder anderen Quellen beruhen.

  1. Wählen Sie unter Nachzuweisendes Minimum die Kriterien für den Test aus, und geben Sie anschließend das Minimum für das Bestehen des Tests ein.
    • Skala (Weibull/exponential) oder Lage (andere Verteilung): Wählen Sie diese Option aus, um das Minimum für die Skala für die Weibull-Verteilung und die Exponentialverteilung oder das Minimum für die Lage für andere Verteilungen nachzuweisen. Geben Sie anschließend den Skalen- oder Lagewert ein.
    • Perzentil: Wählen Sie diese Option aus, wenn das minimale Perzentil nachgewiesen werden soll. Geben Sie im Feld Perzentil das Perzentil ein. Geben Sie z. B. für einen Test, der nachweisen soll, wie lange ein Produkt hält, einen Wert in Zeiteinheiten ein, z. B. eine Stundenanzahl oder eine Anzahl von Zyklen. Geben Sie im Feld Prozent einen Prozentsatz zwischen 0 und 100 für das Perzentil ein. Beispiel: Zum Nachweisen der Zuverlässigkeit sollte eine Brennkammer für Turbinenmotoren ein 1. Perzentil erreichen, das mindestens 2000 Zyklen umfasst.
    • Zuverlässigkeit: Wählen Sie diese Option aus, um die minimale Zuverlässigkeit nachzuweisen. Geben Sie im Feld Zuverlässigkeit eine Zahl zwischen 0 und 1 ein. Geben Sie im Feld Zeit eine Zeit für den Zuverlässigkeitswert ein.
    • MTTF: Wählen Sie diese Option aus, wenn die mittlere Zeit bis zum Ausfall (MTTF) nachgewiesen werden soll. Geben Sie anschließend einen Wert für die MTTF ein. Die MTTF ist die mittlere Lebensdauer einer Einheit und basiert auf dem Schätzwert der theoretischen Mitte der Verteilung, bei dem zensierte Beobachtungen berücksichtigt werden. Weitere Informationen finden Sie unter Was ist die mittlere Zeit bis zum Ausfall (MTTF)?
  2. Geben Sie im Feld Maximal zulässige Anzahl an Ausfällen mindestens einen Wert ein, um die maximal zulässige Anzahl der Ausfälle für den Test anzugeben. Ein eingegebener Wert von 0 führt zum kleinsten Stichprobenumfang und der kürzesten Testzeit. Tritt jedoch nur ein Ausfall auf, schlägt der Nachweistest fehl, und Sie können nicht schlussfolgern, dass die gewünschte Zuverlässigkeit erreicht wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Worin besteht der Unterschied zwischen einem m-Ausfälle-Test und einem 0-Ausfälle-Test?.
  3. Wählen Sie eine Option aus, um anzugeben, ob Sie die Stichprobenumfänge oder die Testzeiten für den Plan eingeben möchten. Minitab berechnet den Wert bzw. die Werte für die nicht eingegebene Eigenschaft.
    • Stichprobenumfänge: Geben Sie einen oder mehrere Werte ein, um die für die Tests verfügbare Anzahl von Einheiten anzugeben.
    • Testzeiten für jede Einheit: Geben Sie einen oder mehrere Werte ein, um die für die Tests verfügbare Zeit einzugeben.
    Hinweis

    Jede Kombination von maximal zulässiger Anzahl von Ausfällen und Stichprobenumfang oder Testzeit ergibt einen Testplan. Es empfiehlt sich, mehrere Testpläne zu erstellen, indem Sie mehrere Werte für jede Eigenschaft eingeben und anschließend die Ergebnisse vergleichen.

  4. Wählen Sie unter Verteilungsannahmen in Verteilung eine Verteilung aus, mit der die Daten modelliert werden sollen. Treffen Sie die Entscheidung aufgrund Ihrer Kenntnis des Prozesses oder basierend auf einer Beurteilung der Verteilungsanpassung. Weitere Informationen finden Sie unter Verteilungsanpassung für die Zuverlässigkeitsanalyse.
  5. Geben Sie im Feld Form (Weibull) oder Skala (andere Verteilung) den Wert des Formparameters für eine Weibull-Verteilung oder den Wert des Skalenparameters für eine andere Verteilung ein. Geben Sie keinen Wert ein, wenn Sie eine Exponentialverteilung verwenden. Bei einer Exponentialverteilung nimmt Minitab einen Wert für die Form von 1 an. Beim Testen eines umkonstruierten Systems kann der Form- oder Skalenparameter der Verteilung häufig anhand eines historischen Werts geschätzt werden. Der historische Wert stellt in der Regel einen guten Schätzwert dar, da dieser Parameter von der Umkonstruktion nicht beeinflusst wird.
    Achtung

    Wenn Ihr Schätzwert des Parameters falsch ist, ist möglicherweise der Stichprobenumfang oder die Testzeit für den Testplan ungenau. Wenn Sie hinsichtlich des Parameterwerts unsicher sind, erwägen Sie, die Analyse des Testplans mit einem Bereich möglicher Werte für den angenommenen Parameter zu wiederholen. Auf der Grundlage der Ergebnisse aus den verschiedenen Analysen können Sie bestimmen, wie empfindlich der Stichprobenumfang oder die Testzeit gegenüber dem angenommenen Parameter ist.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien