Interpretieren der wichtigsten Ergebnisse für Diskriminanzanalyse

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine Diskriminanzanalyse zu interpretieren. Zu den wichtigsten Ergebnissen zählen der Anteil der korrekten und die Zusammenfassung der fehlklassifizierten Beobachtungen.

Schritt 1: Untersuchen, wie gut die Beobachtungen klassifiziert sind

Untersuchen Sie, welcher Anteil der Beobachtungen korrekterweise der jeweils wahren Gruppe zugeordnet wurde, um zu beurteilen, wie gut die Beobachtungen klassifiziert sind.

Klassifikationszusammenfassung In Gruppe Wahre Gruppe eingestuft 1 2 3 1 59 5 0 2 1 53 3 3 0 2 57 Gesamt N 60 60 60 N korrekt 59 53 57 Anteil 0,983 0,883 0,950
Richtige Klassifikationen N Richtig Anteil 180 169 0,939
Wichtigste Ergebnisse: Anteil, Anteil korrekt

In diesen Ergebnissen wurden insgesamt 93,9 % der Beobachtungen der richtigen Gruppe zugeordnet. Gruppe 1 wies mit 98,3 % den höchsten Anteil korrekt zugeordneter Beobachtungen auf. In Gruppe 2 waren nur 53 von 60 Beobachtungen korrekt klassifiziert, die Gruppe wies mit 88,3 % den niedrigsten Anteil korrekt zugeordneter Beobachtungen auf. Die größten Probleme traten also bei der Identifizierung von Beobachtungen in Gruppe 2 auf.

Schritt 2: Untersuchen der fehlklassifizierten Beobachtungen

Vergleichen Sie die Gruppe, in die jede Beobachtung eingeordnet wurde (die Prognosegruppe), mit der Gruppe, die in der Gruppierungsspalte des Arbeitsblatts angegeben wurde (die wahre Gruppe). Wenn die Prognosegruppe nicht mit der wahren Gruppe übereinstimmt, ist die Beobachtung fehlklassifiziert. Suchen Sie nach Mustern, die zeigen, wie Beobachtungen am wahrscheinlichsten fehlklassifiziert werden.
Hinweis

Wenn Sie für die Analyse eine Kreuzvalidierung verwendet haben, vergleichen Sie die kreuzvalidierten Prognosegruppen mit den wahren Gruppen.

Klassifikationszusammenfassung In Gruppe Wahre Gruppe eingestuft 1 2 3 1 59 5 0 2 1 53 3 3 0 2 57 Gesamt N 60 60 60 N korrekt 59 53 57 Anteil 0,983 0,883 0,950
Zusammenfassung der fehlklassifizierten Beobachtungen Wahre Quadrierte Beobachtung Gruppe Prognosegruppe Gruppe Distanz Wahrscheinlichkeit 4** 1 2 1 3,524 0,438 2 3,028 0,562 3 25,579 0,000 65** 2 1 1 2,764 0,677 2 4,244 0,323 3 29,419 0,000 71** 2 1 1 3,357 0,592 2 4,101 0,408 3 27,097 0,000 78** 2 1 1 2,327 0,775 2 4,801 0,225 3 29,695 0,000 79** 2 1 1 1,528 0,891 2 5,732 0,109 3 32,524 0,000 100** 2 1 1 5,016 0,878 2 8,962 0,122 3 38,213 0,000 107** 2 3 1 39,0226 0,000 2 7,3604 0,032 3 0,5249 0,968 116** 2 3 1 31,898 0,000 2 7,913 0,285 3 6,070 0,715 123** 3 2 1 30,164 0,000 2 5,662 0,823 3 8,738 0,177 124** 3 2 1 26,328 0,000 2 4,054 0,918 3 8,887 0,082 125** 3 2 1 28,542 0,000 2 3,059 0,521 3 3,230 0,479
Wichtigste Ergebnisse: Beobachtung, Wahre Gruppe, Prognosegruppe

Spalte 2 der Tabelle „Klassifikationszusammenfassung“ zeigt, dass 53 Beobachtungen korrekterweise Gruppe 2 zugeordnet wurden. 5 Beobachtungen aus Gruppe 2 wurden jedoch stattdessen in Gruppe 1 eingeordnet, und 2 Beobachtungen aus Gruppe 2 wurden in Gruppe 3 eingeordnet. Also wurden 7 Beobachtungen aus Gruppe 2 fälschlicherweise in andere Gruppen klassifiziert.

Die Tabelle „Zusammenfassung der fehlklassifizierten Beobachtungen“ zeigt, dass die Beobachtungen 65, 71, 78, 79 und 100 in Gruppe 1 statt Gruppe 2 fehlklassifiziert wurden; dies war die häufigste Fehlklassifikation.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien