Überlegungen zu Daten für Benutzerspezifischen Taguchi-Versuchsplan definieren

Berücksichtigen Sie die folgenden Richtlinien, wenn Sie den Versuchsplan definieren.

Zuerst muss ein Taguchi-Versuchsplan erstellt werden
Das Arbeitsblatt muss einen Taguchi-Versuchsplan enthalten, bevor Sie den Versuchsplan definieren können.
Der Umfang des Versuchsplans sollte angemessen sein
Der Stichprobenumfang muss groß genug sein, damit der Versuchsplan über eine ausreichende Trennschärfe verfügt, um einen relevanten Effekt erkennen zu können.
Der Versuchsplan sollte 2 bis 50 Steuerfaktoren aufweisen
Steuerfaktoren sind Prozess- oder Versuchsplanparameter, die Sie steuern können. Beispiele für Steuerfaktoren sind Maschineneinstellungen, die bei der Herstellung eines Produkts verwendeten Materialien oder Konstruktionsmerkmale eines Produkts.
Wenn nur ein Faktor vorhanden ist, können Sie Einfache ANOVA verwenden, ohne den Versuchsplan zu definieren.
Sie müssen über eine Signalspalte verfügen, um einen dynamischen Taguchi-Versuchsplan zu definieren

Ein Signalfaktor ist eine Eingabe in das System, mit der die Antwortvariable geändert werden soll. Signalfaktoren werden in dynamischen Experimenten verwendet, in denen Messwerte der Antwortvariablen für die einzelnen Stufen des Signals erfasst werden. Das Ziel des Experiments ist die Optimierung des Verhältnisses zwischen dem Signalfaktor und der Antwortvariablen.

Ein Beispiel für einen Signalfaktor ist die Position des Gaspedals. Die Antwortvariable (die Fahrzeuggeschwindigkeit) sollte in einem gleichmäßigen Verhältnis zu dem auf das Gaspedal ausgeübten Druck stehen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien