Manuelles Berechnen der Bonferroni-Konfidenzintervalle für die Standardabweichungen (Sigmas)

Gehen Sie wie folgt vor, um die Bonferroni-Konfidenzintervalle für die Standardabweichungen (Sigmas) der Faktorstufen manuell zu berechnen, anstatt Statistik > Statistische Standardverfahren > Test auf Varianzen, 2 Stichproben oder Statistik > Varianzanalyse (ANOVA) > Test auf gleiche Varianzen zu verwenden.

Angenommen, Sie verwenden den Minitab-Beispieldatensatz Autoverriegelungsbewertungen.MTW und analysieren die Antwortvariable Tauglichkeitsbewertung sowie den Faktor Methode, der zwei Stufen aufweist. Gehen Sie wie folgt vor, um das Konfidenzintervall für Methode 1 bei einer simultanen Irrtumswahrscheinlichkeit von 95 % (0,95) zu berechnen:

  1. Berechnen Sie K, und speichern Sie den Wert in einer Konstanten mit dem Namen K1.
    1. Öffnen Sie den Minitab-Beispieldatensatz Autoverriegelungsbewertungen.MTW.
    2. Wählen Sie Berechnen > Rechner aus.
    3. Geben Sie im Feld Ergebnis speichern in Variable den Wert K1 ein.
    4. Geben Sie im Feld Ausdruck den Ausdruck 0,05 / (2 * 2) ein.
    5. Klicken Sie auf OK.
  2. Berechnen Sie die Varianz und den Stichprobenumfang für jede Stufe von Methode, und speichern Sie die Ergebnisse im Datenfenster.
    1. Wählen Sie Statistik > Statistische Standardverfahren > Deskriptive Statistik speichern aus.
    2. Geben Sie im Feld Variablen die Spalte Tauglichkeitsbewertung ein.
    3. Geben Sie im Feld Nach Variablen (optional) die Spalte Methode ein.
    4. Klicken Sie auf Statistik. Wählen Sie Varianz und N nicht fehlend aus.
    5. Klicken Sie in den einzelnen Dialogfeldern auf OK.
    Für Methode 1 beträgt die Varianz 1,02841, und der Stichprobenumfang ist 33.
  3. Berechnen Sie U, und speichern Sie das Ergebnis in einer Arbeitsblattkonstanten mit dem Namen U1.
    1. Wählen Sie Berechnen > Wahrscheinlichkeitsverteilungen > Chi-Quadrat aus.
    2. Wählen Sie Inverse kumulative Wahrscheinlichkeit aus.
    3. Geben Sie im Feld Freiheitsgrade den Wert 32 ein.
    4. Wählen Sie Eingabespalte aus, und geben Sie K1 ein.
    5. Geben Sie im Feld Optional speichern den Wert U1 ein.
    6. Klicken Sie auf OK.
  4. Berechnen Sie die Obergrenze für das Konfidenzintervall.
    1. Wählen Sie Berechnen > Rechner aus.
    2. Geben Sie im Feld Ergebnis speichern in Variable den Wert OberSt1 ein.
    3. Geben Sie im Feld Ausdruck den Ausdruck ((32 * 1,02841) / U1)**0,5 ein.
    4. Klicken Sie auf OK.
    Die Obergrenze für das 95%-Bonferroni-Konfidenzintervall für Methode 1 ist 1,39977. Die Untergrenze wird auf die gleiche Weise berechnet, wobei L anstelle von U verwendet wird.
  5. Berechnen Sie L, und speichern Sie das Ergebnis in einer Arbeitsblattkonstanten mit dem Namen L1.
    1. Wählen Sie Berechnen > Rechner aus.
    2. Geben Sie im Feld Ergebnis speichern in Variable den Wert K2 ein.
    3. Geben Sie im Feld Ausdruck den Ausdruck 1 - K1 ein.
    4. Klicken Sie auf OK.
    5. Wählen Sie Berechnen > Wahrscheinlichkeitsverteilungen > Chi-Quadrat aus.
    6. Wählen Sie Inverse kumulative Wahrscheinlichkeit aus.
    7. Geben Sie im Feld Freiheitsgrade den Wert 32 ein.
    8. Wählen Sie Eingabespalte aus, und geben Sie den Wert K2 ein.
    9. Geben Sie im Feld Optional speichern den Wert L1 ein.
    10. Klicken Sie auf OK.
  6. Berechnen Sie die Untergrenze für das Konfidenzintervall.
    1. Wählen Sie Berechnen > Rechner aus.
    2. Geben Sie im Feld Ergebnis speichern in Variable den Wert UnterSt1 ein.
    3. Geben Sie im Feld Ausdruck den Ausdruck ((32 * 1,02841) / L1)**0,5 ein.
    4. Klicken Sie auf OK.
    Die Untergrenze für das 95%-Bonferroni-Konfidenzintervall für Methode 1 ist 0,791436.
    Hinweis

    Wenn mehrere Faktoren vorhanden sind, müssen Sie jede eindeutige Kombination von Faktorstufen als separate Faktorstufe berücksichtigen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien