Was ist eine Grafikskala?

Die Skala einer Grafik bestimmt die Referenzpunkte für die in der Grafik dargestellten Daten. Eine Grafikskala enthält eine vertikale oder horizontale Achsenlinie, Teilstriche für bestimmte Werte oder Kategorien und Teilstrichbeschriftungen.

Typen von Skalen

Grafiken können verschiedene Typen von Skalen enthalten, die sich häufig im selben Diagramm auf unterschiedlichen Achsen befinden. Eine stetige Skala ist eine sequenzielle numerische Skala mit einer unendlichen Anzahl von Punkten zwischen den Werten. Auf einer kategorialen Skala werden eindeutige, zueinander in Beziehung stehende Gruppen von Daten angezeigt; zwischen den Kategorien bestehen gleiche Abstände, und der Abstand zwischen den einzelnen Kategorien hat keine Bedeutung.

Stetige und kategoriale Skalen

In diesem Balkendiagramm wird eine stetige Skala auf der y-Achse (vertikal) verwendet, um die Haltbarkeit abzubilden. In dem Balkendiagramm wird eine kategoriale Skala auf der x-Achse (horizontal) verwendet, um die Teppicharten anzugeben.

Andere Skalentypen sind Zeitskalen, auf denen Zeiteinheiten mit gleichem Abstand (z. B. Tag, Monat, Quartal, Jahr) angezeigt werden, und Wahrscheinlichkeits- oder Prozentsatzskalen, die logarithmisch sind und auf denen die Wahrscheinlichkeit bzw. der Prozentsatz der Beobachtungen angezeigt werden, die unter oder über bestimmten Werten liegen.

Skalen für x, y und z

Wenn Sie zwei Variablen in Minitab darstellen, wird meist die y-Variable auf der vertikalen oder y-Achse abgetragen, um die Antwortvariable darzustellen, und die x-Variable wird auf der horizontalen oder x-Achse abgetragen, um den Prädiktor darzustellen. Wenn Sie Variablen in drei Dimensionen darstellen, stehen normalerweise die x- und y-Variablen für die Prädiktorvariablen und die z-Variable für die Antwortvariable.

Streudiagramm mit x- und y-Skala

Dieses Streudiagramm zeigt, wie die Aufwärmzeit (x) die Qualität (y) eines Tiefkühlprodukts beeinflusst.

3D-Streudiagramm mit x-, y- und z-Skala

Dieses 3D-Streudiagramm zeigt, wie sowohl die Temperatur (x) als auch die Aufwärmzeit (y) die Qualität (z) eines Tiefkühlprodukts beeinflussen.

Ändern der Spannweite einer stetigen Skala

Minitab passt die Grafikskala an die Spannweite Ihrer Daten an, Sie können die Spannweite jedoch ändern.

  1. Doppelklicken Sie auf die Achse, die Sie bearbeiten möchten.
  2. Führen Sie auf der Registerkarte Skala unter Skalenbereich eine der folgenden Aktionen aus:
    • Deaktivieren Sie Automatisch für Minimum, und geben Sie den neuen Minimalwert ein.
    • Deaktivieren Sie Automatisch für Maximum, und geben Sie den neuen Maximalwert ein.
    • Wenn die x- und die y-Skala gleich sein sollen, wählen Sie Gleicher Skalenbereich für Y und X aus.
  3. Klicken Sie auf OK.

Transponieren der horizontalen und vertikalen Skala

Für Wahrscheinlichkeitsnetze, Balkendiagramme, Boxplots, Fehlerbalkendiagramme, Einzelwertdiagramme und Histogramme können Sie die horizontale und vertikale Skala transponieren.

Original
Transponiert
Beispiel für das Transponieren der Skalen

In einem regulären Balkendiagramm ist die kategoriale Skala horizontal, und die stetige Skala ist vertikal. Sie können die beiden Skalen transponieren, um die Differenzen zwischen den Werten zu betonen.

  1. Doppelklicken Sie auf eine Achse, und wählen Sie Y und X transponieren oder Werte- und Kategorienskala transponieren aus.
  2. Klicken Sie auf OK.

Transformieren einer stetigen Skala mit einem Logarithmus oder einer Potenz

In Streudiagrammen, Zeitreihendiagrammen und Flächendiagrammen können Sie eine stetige Skala mit einem Logarithmus oder einer Potenz transformieren, um eine andere Ansicht Ihrer Daten zu erhalten.

Original
Transformiert
Beispiel für das Transformieren einer Skala

Mit der einfachen angepassten Regressionslinie im ursprünglichen Streudiagramm wird die Krümmung der Daten nicht genau modelliert. Wenn die horizontale Skala in logarithmische Werte transformiert wird, werden die Daten mit einer einfachen angepassten Regressionslinie genau modelliert.

  1. Doppelklicken Sie auf die Achse mit der stetigen Skala, und klicken Sie auf die Registerkarte Transformieren.
  2. Wählen Sie Logarithmus oder Potenz aus, und geben Sie die Parameter an.
  3. Klicken Sie auf OK.

Hinzufügen einer Sekundärskala zu einem überlagerten Diagramm

Bei überlagerten Streudiagrammen oder Zeitreihendiagrammen können Sie eine Sekundärskala hinzufügen, die auf der gegenüberliegenden Seite der Grafik angezeigt wird.

Original
Hinzugefügte Sekundärskala
Beispiel für das Hinzufügen einer Sekundärskala

Im ursprünglichen Diagramm nutzen die x-Variablen (Größe und Gewicht) die gleichen primären Achsen. Die Variablen weisen unterschiedliche Spannweiten auf, wodurch die Datenwerte für die Größe nur schwer interpretiert werden können. Wenn eine Variable einer Sekundärskala mit einer eigenen Spannweite zugeordnet wird, können die Datenwerte für die einzelnen Variablen einfacher abgelesen werden.

  1. Doppelklicken Sie auf die Achse, und klicken Sie auf die Registerkarte Sekundär.
  2. Wählen Sie unter Skala die Variable für die Sekundärskala aus.
  3. Klicken Sie auf OK.

Ändern der Beschriftungen für eine Zeitskala

In Zeitreihendiagrammen, Flächendiagrammen und Regelkarten stellt die x-Achse die Zeit in chronologischer Reihenfolge in gleichmäßigen Abständen dar. Sie können die Beschriftungen für die gleichmäßigen Zeiteinheiten auswählen.

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um beim Erstellen von Grafiken die Beschriftungen für die Zeitskala auszuwählen, klicken Sie im Dialogfeld für die Grafik, die Sie erstellen, auf Zeit/Skala oder Skala, und wählen Sie die Registerkarte Zeit aus.
    • Um die Beschriftungen für die Zeitskala einer vorhandenen Grafik zu ändern, doppelklicken Sie auf die x-Achse der Grafik, und wählen Sie die Registerkarte Zeit aus.
  2. Wählen Sie eine Option für Zeitskala aus.
    Index (Standardeinstellung)

    Als Beschriftungen auf der x-Achsenskala werden ganze Zahlen verwendet. In dieser Grafik gibt 1 die erste Beobachtung an, 2 steht für die zweite Beobachtung usw.

    Kalender oder Uhr

    Auf der x-Achsenskala werden von Ihnen angegebene Kalender- oder Uhreinheiten verwendet. In dieser Grafik sind die Einheiten Monate. (Nicht verfügbar für Regelkarten.)

    Spalte Zeitstempel

    Für die x-Achsenskala werden die Werte in einer Zeitstempelspalte verwendet. In dieser Grafik gibt die Zeitstempelspalte die Schicht und den Tag an.

  3. Geben Sie alle weiteren gewünschten Optionen wie Einheit und Startwerte an.
  4. Klicken Sie auf OK.

Ändern des y-Skalentyps

Sie können den y-Skalentyp von Histogrammen, Wahrscheinlichkeitsnetzen und Diagrammen der empirischen Wahrscheinlichkeitsverteilung ändern. Standardmäßig stellt z. B. die y-Skala eines Histogramms die Häufigkeit dar (jeder Balken entspricht der Häufigkeit von Werten innerhalb der angegebenen Einteilung), wobei der Betrag der einzelnen Einteilungen betont wird. Wenn die Zielgruppe nicht über ausreichende Fachkenntnisse in Bezug auf den dargestellten Prozess verfügt, um die Häufigkeitswerte interpretieren zu können, lässt sich der Typ der y-Skala in der Grafik ändern, um diese Häufigkeitswerte als Prozentwerte anzuzeigen (jeder Balken entspricht dem Prozentsatz aller Werte in der angegebenen Einteilung); möglicherweise ist dieses Format besser verständlich.

Standardmäßig stellt jeder Balken die Häufigkeit der Werte innerhalb der Einteilung dar. Ändern Sie den y-Skalentyp in Prozent, damit jeder Balken den Prozentsatz aller Werte innerhalb der Einteilung darstellt. Verwenden Sie Dichte, wenn Sie Verteilungen vergleichen möchten und die Stichproben unterschiedliche Umfänge aufweisen. Dichte ist auch hilfreich, wenn Sie Balken vergleichen möchten und die Einteilungsbreiten ungleich sind. Die Dichte wird als Anteil der Beobachtungen geteilt durch die Einteilungsbreite berechnet.

Häufigkeit (Standardeinstellung)
Prozent
Dichte
  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
    • Um beim Erstellen von Grafiken den y-Skalentyp auszuwählen, klicken Sie im Dialogfeld für die Grafik, die Sie erstellen, auf Skala, und wählen Sie die Registerkarte Y-Skalentyp aus.
    • Um den y-Skalentyp einer vorhandenen Grafik zu ändern, doppelklicken Sie auf die y-Skala der Grafik, und wählen Sie die Registerkarte Typ aus.
  2. Wählen Sie eine Option für Skalentyp aus.
  3. Klicken Sie auf OK.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien