y-Skalentyp für Histogramme

Um den y-Skalentyp beim Erstellen der Grafik anzugeben, klicken Sie auf Skala, und wählen Sie dann auf der Registerkarte Y-Skalentyp den Typ aus. Um den y-Skalentyp in einer vorhandenen Grafik zu ändern, doppelklicken Sie auf die y-Skala, und geben Sie anschließend auf der Registerkarte Typ den Typ an.

Häufigkeit
Die Höhe jedes Balkens stellt die Anzahl der Beobachtungen in der Einteilung dar.
Prozent
Die Höhe jedes Balkens stellt den Prozentsatz der Stichprobenbeobachtungen in der Einteilung dar. Ein Histogramm mit einer Skala von Prozentsätzen wird gelegentlich auch als Histogramm der relativen Häufigkeiten bezeichnet. Verwenden Sie eine Skala von Prozentsätzen, um Stichproben mit unterschiedlichen Stichprobenumfängen zu vergleichen.
Dichte
Die Fläche jedes Balkens stellt den Anteil der Stichprobenbeobachtungen in der Einteilung dar (Anteil = Fläche des Balkens = Breite der Einteilung × Höhe des Balkens).

Werte einteilungsübergreifend kumulieren: (Nur Häufigkeiten- und Prozentsatzskalen) Die Höhen der Balken werden von links nach rechts kumuliert. Die Höhe jedes Balkens entspricht der Summe aus der Höhe der Einteilung und allen vorhergehenden Einteilungen.

y-Skalentyp für Wahrscheinlichkeitsnetze und Diagramme der empirischen Verteilungsfunktion

Um den y-Skalentyp beim Erstellen der Grafik anzugeben, klicken Sie auf Skala, und wählen Sie anschließend auf der Registerkarte Y-Skalentyp den Typ aus. Um den y-Skalentyp in einem vorhandenen Wahrscheinlichkeitsnetz oder Diagramm der empirischen Verteilungsfunktion zu ändern, doppelklicken Sie auf die y-Skala, und geben Sie anschließend auf der Registerkarte Typ den Typ an.

Prozent

Die Werte auf der y-Achse stellen die geschätzten kumulativen Prozentsätze dar. Der geschätzte kumulative Prozentsatz ist gleich dem Produkt aus der geschätzten kumulativen Wahrscheinlichkeit und 100.

Wahrscheinlichkeit

Die Werte auf der y-Achse stellen die geschätzten kumulativen Wahrscheinlichkeiten dar. Die kumulative Wahrscheinlichkeit für einen Wert x ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine zufällige aus der Grundgesamtheit gewählte Beobachtung kleiner oder gleich x ist.

Minitab verwendet die Median-Rang-Methode (die auch als Benard-Methode bezeichnet wird), um die kumulative Wahrscheinlichkeit (r) für jede Beobachtung zu schätzen:

In dieser Formel ist i der Rang der Beobachtung in der Stichprobe, und n ist die Gesamtzahl der Beobachtungen in der Stichprobe. Für den kleinsten Wert in der Stichprobe gilt i = 1, während für den größten Wert in der Stichprobe i = n gilt.

Wert (Nur Wahrscheinlichkeitsnetz)

Die Werte auf der y-Achse stellen die inversen kumulativen Wahrscheinlichkeiten dar.

Die Werte für die Normalverteilung und die lognormale Verteilung sind die inverse kumulative Wahrscheinlichkeit von r, die anhand der Standardnormalverteilung berechnet wird.

Die Werte für die Exponentialverteilung und die Weibull-Verteilung werden mit LN(–LN(1–r)) berechnet, wobei LN der natürliche Logarithmus ist.

y-Skalentyp für Dendrogramme

Um den y-Skalentyp beim Durchführen einer Clusteranalyse anzugeben, wählen Sie Dendrogramm anzeigen aus, und klicken Sie anschließend auf Anpassen. Um den y-Skalentyp in einem vorhandenen Dendrogramm zu ändern, doppelklicken Sie auf die y-Skala, und klicken Sie anschließend auf die Registerkarte Typ.

Ähnlichkeit (Standardeinstellung)
Die Höhe jedes Clusters stellt die Ähnlichkeit dar. Die Ähnlichkeit s(ij) zwischen zwei Clustern i und j wird durch s(ij) = 100 (1 – d(ij) / d(max)) angegeben. Wenn Sie für die Analyse die ursprüngliche Distanzmatrix D eingegeben haben, ist d(max) das Maximum in D. Falls D aus den Daten berechnet wurde, ist d(max) = 2, wenn Sie die Korrelation als Distanzmaß ausgewählt haben, und 1, wenn Sie die absolute Korrelation als Distanzmaß ausgewählt haben.
Distanz
Die Höhe jedes Clusters stellt die Distanz dar.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien