Interpretieren der wichtigsten Ergebnisse für 3D-Wirkungsflächendiagramm

Verwenden Sie ein 3D-Wirkungsflächendiagramm, um die Beziehung einer Antwortvariablen zu zwei Prädiktorvariablen zu untersuchen. Ein 3D-Wirkungsflächendiagramm ist eine dreidimensionale Grafik, anhand derer gewünschte Werte der Antwortvariablen und Betriebsbedingungen untersucht werden können.

Ein Wirkungsflächendiagramm enthält die folgenden Elemente:
  • Prädiktoren auf der x- und der y-Achse
  • Eine stetige Wirkungsfläche, die die Werte der Antwortvariablen auf der z-Achse darstellt

Die Spitzen und Täler entsprechen den Kombinationen von x und y, die lokale Maxima und Minima erzeugen. Minitab wendet ein Interpolationsverfahren an, um die Wirkungsfläche zwischen den Datenpunkten zu erstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Arbeiten mit Netzen in Konturdiagrammen und 3D-Grafiken.

Wichtigste Ergebnisse: 3D-Wirkungsflächendiagramm

In diesem Konturdiagramm wird die Beziehung zwischen den Einstellungen für Zeit und Temperatur beim Aufwärmen eines Tiefkühlgerichts und der durch Lebensmittelprüfer zugewiesenen Qualitätsbewertung veranschaulicht. Das Aufwärmen für kürzere Zeiträume führt zu ungaren Produkten und niedrigen Qualitätswerten. Allerdings führt das Aufwärmen für die längsten Zeiträume mit den höchsten Temperaturen ebenfalls zu niedrigen Werten, da die Nahrungsmittel zerkocht sind. Die Spitze im Diagramm entspricht den höchsten Qualitätswerten; sie ist etwa bei Zeit = 35 und Temperatur = 400 zu beobachten.

Tipp

Drehen Sie die Grafik, um die the Fläche aus anderen Winkeln zu betrachten. Passen Sie die Beleuchtungseinstellungen an, um die Spitzen und Täler der Fläche besser zu veranschaulichen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen von 3D-Wirkungsflächendiagrammen und 3D-Drahtgitterdiagrammen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien