Fischgräte

Verwenden Sie eine Fischgräte, um mögliche Ursachen einer Wirkung zu identifizieren. Eine Fischgräte wird auch als Ursache-Wirkungs-Diagramm (C&E) oder Ishikawa Diagramm bezeichnet.
Auf einer Fischgräte ist der Effekt oder das zentrale Problem ganz rechts angeordnet. Affinitäten, die Kategorien von Ursachen sind, zweigen vom Rückgrat der Wirkung ab. Ursachen zweigen von den Affinitäten ab. Standardmäßig werden Affinitäten und Ursachen erweitert, sodass Sie alle Ebenen der Fischgräte anzeigen können.
Ein Fischgräte beantwortet die folgenden Fragen:
  • Was sind die möglichen Ursachen für eine bestimmte Art von Defekt?
  • Was sind die Prozesseingaben, die zur Variation der Prozessausgabe beitragen?

Vorgehensweise

  1. Versammeln Sie das Projektteam und die entsprechenden Stakeholder zu einem Brainstorming.
  2. Bestimmen Sie die Affinitäten für die Ursachen des Problems. Zum Beispiel sind Personal, Maschinen, Methoden, Materialien, Messungen und Umwelt häufige Affinitäten.
  3. Listen Sie für jede Kategorie alle möglichen Ursachen oder Prozesseingaben auf. Sie können sekundäre Kategorien für die primären Kategorien erstellen und dann die Ursachen oder Prozesseingaben unter den sekundären Kategorien auflisten. Fischgrätendiagramme können jede Art von Ursache enthalten, die Sie untersuchen möchten.
  4. Identifizieren Sie die wichtigsten Ursachen.
Hinweis

In der Brainstorming-Liste können Sie schnell Ideen sammeln und diese dann in das Diagramm ziehen, um Assoziationen zwischen verwandten Ideen zu herzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter Generieren einer Brainstorming-Liste.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien