Projektionslinien verbinden die einzelnen Datenpunkte mit einer Basisposition, so dass Sie genau sehen können, wo sich die Datenpunkte entlang der Achse befinden, und die Datenpunkte mit einem Referenzwert vergleichen können.

Informationen zu Projektionslinien

Projektionslinien können in Streudiagrammen, Matrixplots, Histogrammen, Zeitreihendiagrammen, 3D-Streudiagrammen und 3D-Wirkungsflächendiagrammen eingefügt werden.

Beispiele

Position relativ zu einer Achse anzeigen

In diesem Beispiel wird veranschaulicht, wo sich die einzelnen Datenpunkte entlang der x-Achse befinden. Wenn Sie bestimmen möchten, an welcher Position die Punkte entlang der y-Achse liegen, ändern Sie die Projektionsrichtung.

Entfernung von einem Sollwert anzeigen

In diesem Beispiel wird dargestellt, wie weit die Datenpunkte vom Sollwert 2,5 entfernt liegen. Wenn Sie einen anderen Sollwert auswerten möchten, ändern Sie die Basisposition.

Erstellen einer Grafik mit Projektionslinien

Projektionslinien können in Streudiagrammen, Matrixplots, Histogrammen, Zeitreihendiagrammen, 3D-Streudiagrammen und 3D-Wirkungsflächendiagrammen eingefügt werden.

  1. Klicken Sie im Dialogfeld für die Grafik, die Sie erstellen, auf Datenansicht.
  2. Wählen Sie auf der Registerkarte Datenanzeige die Option Projektionslinien aus.

Hinzufügen von Projektionslinien zu einer Grafik

Projektionslinien können in Streudiagrammen, Matrixplots, Histogrammen, Zeitreihendiagrammen, 3D-Streudiagrammen und 3D-Wirkungsflächendiagrammen eingefügt werden.

  1. Doppelklicken Sie auf die Grafik.
  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Grafik, und wählen Sie Hinzufügen > Datenanzeige aus.
  3. Wählen Sie Projektionslinien aus.

Ändern der Projektionsrichtung von Projektionslinien

Die Projektionsrichtung ist die Richtung, in der sich die Projektionslinien in der Grafik erstrecken. In der Standardeinstellung verlaufen die Projektionslinien in Richtung der x-Achse (xy-Ebene für 3D-Grafiken). Sie können die Projektionsrichtung jedoch ändern, damit Sie bestimmen können, an welcher Position die Punkte entlang der y-Achse liegen.

  1. Doppelklicken Sie auf die Grafik.
  2. Doppelklicken Sie auf eine Projektionslinie.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Optionen unter Projektionsrichtung eine der folgenden Optionen aus:
    Richtung X-Skala
    Richtung Y-Skala
    Richtung XY-Ebene
    Richtung YZ-Ebene
    Richtung XZ-Ebene

Ändern der Basisposition von Projektionslinien

Die Basisposition ist der Wert, der den Ursprung der Projektionslinien festlegt. Werte in der Grafik, die größer als die Basisposition sind, liegen über dieser Linie, und Werte in der Grafik, die kleiner als die Basisposition sind, liegen unter dieser Linie.

Basisposition = 0
Basisposition = 350
Beispiel für das Ändern der Basisposition

In diesem Beispiel wurde die Basisposition des Zeitreihendiagramms von 0 auf das Umsatzziel 350 verschoben. Sie können sehen, wie weit jeder Punkt in beiden Richtungen vom Umsatzziel entfernt liegt.

  1. Doppelklicken Sie auf die Grafik.
  2. Doppelklicken Sie auf eine Projektionslinie.
  3. Klicken Sie auf der Registerkarte Optionen unter Basisposition auf Benutzerspezifisch, und geben Sie einen Wert für die Basisposition ein.

Ändern der Darstellung

Auf der Registerkarte Attribute können Sie Typ, Farbe und Stärke der ausgewählten Projektionslinien bearbeiten.
Tipp

Um die Standardeinstellungen und -attribute für Grafikelemente zu ändern, wählen Sie Datei > Optionen > Grafiken aus.

  1. Doppelklicken Sie auf die Grafik.
  2. Doppelklicken Sie auf eine Projektionslinie.
  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Attribute die gewünschten Attribute aus.

Verwenden von Jitter zum Aufzeigen von sich überdeckenden Daten

Wenn identische Datenwerte in der Grafik vorhanden sind, können diese Datenpunkte einander überlagern, so dass sie sich verdecken. Mit einer Jitter-Funktion werden die einzelnen Punkte zufällig versetzt, um eine Überlagerung zu vermeiden. Da die Jitter-Funktion auf Zufallsbasis arbeitet, unterscheidet sich die Position jedes Punkts bei jedem Erstellen der Grafik geringfügig.

  1. Doppelklicken Sie auf die Grafik.
  2. Doppelklicken Sie auf eine Projektionslinie.
  3. Um den Jitter-Umfang anzupassen, geben Sie auf der Registerkarte Attribute andere Werte ein.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien