Weshalb sollte der McNemar-Test verwendet werden?

Mit dem McNemar-Test wird bestimmt, ob sich gepaarte Anteile unterscheiden. Sie können mit dem McNemar-Test beispielsweise feststellen, ob sich durch ein Schulungsprogramm der Anteil der Teilnehmer ändert, die eine Frage richtig beantworten.

Das folgende Beispielarbeitsblatt zeigt zusammengefasste Daten für 12 Teilnehmer. In der ersten Zeile („Vorher richtig“) wird ersichtlich, dass vor der Schulung nur zwei der Teilnehmer eine bestimmte Testfrage richtig beantwortet haben. Die Spalte C2 („Nachher richtig“) zeigt, dass nach der Schulung neun Teilnehmer die gleiche Frage richtig beantwortet haben. Die Schulung scheint den Anteil der Teilnehmer zu erhöhen, die die Frage richtig beantworten. Ein McNemar-Test für diese Daten liefert einen p-Wert von 0,039, der beim Alpha-Niveau 0,05 signifikant ist.

C1-T C2 C3
  Nachher richtig Nachher falsch
Vorher richtig 1 1
Vorher falsch 8 2

Sie können auch Rohdaten eingeben, sofern beide Spalten genau zwei eindeutige Werte (siehe Anmerkung unten) enthalten. In der folgenden Tabelle sind die gleichen Daten wie in der obigen Tabelle als Rohdaten aufgeführt. Jede Zeile gibt an, wie ein Teilnehmer vor und nach der Schulung geantwortet hat.

C1-T C2-T
Vorher Nachher
Falsch Richtig
Falsch Richtig
Falsch Richtig
Falsch Richtig
Falsch Falsch
Falsch Richtig
Richtig Richtig
Falsch Falsch
Richtig Falsch
Falsch Richtig
Falsch Richtig
Falsch Richtig
Hinweis

Beide Spalten mit Rohdaten müssen genau zwei eindeutige Werte enthalten. Andernfalls kann Minitab die Daten nicht für die Analyse in einer Zwei-Weg-Tabelle zusammenfassen. Wenn eine oder beide Spalten nur einen eindeutigen Wert enthalten, müssen Sie die Daten als 2x2-Tabelle eingeben; dies wird in Tabelle 1 veranschaulicht.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien