Angeben von Details zum Versuchsplan für Trennschärfe und Stichprobenumfang für allgemeinen vollfaktoriellen Versuchsplan

Statistik > Trennschärfe und Stichprobenumfang > Allgemeiner vollfaktorieller Versuchsplan > Versuchsplan
Terme in Modell einbinden bis zur Ordnung
Wählen Sie die Interaktionen der höchsten Ordnung aus, die in das Modell eingebunden werden sollen. Wenn nur eine Replikation vorliegt, wählen Sie eine Zahl aus, die nicht dem Maximum entspricht, damit ausreichend Freiheitsgrade für die Berechnungen vorhanden sind. Die Angabe der höchsten Ordnung ist konservativ, Sie können jedoch einen niedrigeren Wert eingeben, wenn die Interaktionen der höchsten Ordnung bei der Analyse des Versuchsplans ignoriert werden sollen. Bei einem Versuchsplan mit 5 Faktoren und 2 Replikationen können Sie z. B. Terme bis zur 5. Ordnung einbinden. Wenn Sie lediglich Interaktionen zwischen 2 Faktoren gleichzeitig untersuchen möchten, wählen Sie 2 aus.
Blöcke in Modell einbinden (Replikationen im Versuchsplan bilden Blöcke)
In der Regel binden Sie Blöcke in das Modell ein, wenn jede Replikation ein separater Block ist. Sie können Blöcke ausschließen, wenn Sie alle Replikationen unter homogenen Bedingungen erfassen können. Sie können Blöcke auch aus dem Modell ausschließen, damit die Blockeffekte ignoriert werden. Dies wäre z. B. sinnvoll, wenn Sie den Versuchsplan bereits analysiert haben und der Blockeffekt statistisch nicht signifikant war, oder wenn Sie feststellen möchten, welchen Effekt es auf die Berechnungen hat, wenn Blöcke ignoriert werden. Weitere Informationen zu Blöcken finden Sie unter Was ist ein Block?.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien