Beispiel für Trennschärfe und Stichprobenumfang für Test auf Varianzen, 1 Stichprobe

Der Manager eines Holzlagers möchte die Leistung einer Sägemühle auswerten, die Balken in einer Länge von 100 cm schneiden soll. Der Manager möchte einen Test auf Varianzen bei einer Stichprobe durchführen, um die Streuung der Mühle zu bestimmen.

Ehe der Manager die Daten für einen Test auf Varianzen bei einer Stichprobe erfasst, bestimmt er anhand einer Berechnung von Trennschärfe und Stichprobenumfang, welche Trennschärfe der Test aufweist, wenn die Stichprobenumfänge 50 und 100 betragen und der Test ein Verhältnis von 0,8 zwischen der Vergleichsstandardabweichung und der hypothetischen Standardabweichung erkennt.

  1. Wählen Sie Statistik > Trennschärfe und Stichprobenumfang > Test auf Varianzen, 1 Stichprobe aus.
  2. Geben Sie im Feld Stichprobenumfänge die Werte 50 100 ein.
  3. Geben Sie im Feld Verhältnisse den Wert 0,8 ein.
  4. Klicken Sie auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Zum Erkennen eines Verhältnisses von 0,8 kann der Analytiker bei einem Stichprobenumfang von 50 eine Trennschärfe von 0,539 und bei einem Stichprobenumfang von 100 eine Trennschärfe von 0,865 erreichen. Um eine ausreichende Trennschärfe zum Erkennen eines Verhältnisses von 0,8 zu erreichen, entscheidet sich der Analytiker, 100 Stichproben zu ziehen.

Trennschärfe und Stichprobenumfang

Test auf Standardabweichungen bei einer Stichprobe Test auf StdAbw = null (vs. ≠ null) Berechnung der Trennschärfe für (StdAbw / null) = Verhältnis α = 0,05
Ergebnisse Verhältnis Stichprobenumfang Trennschärfe 0,8 50 0,539065 0,8 100 0,865153

Trennschärfekurve für Test auf Standardabweichung bei einer Stichprobe

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien