Überlegungen zu Daten für Mann-Whitney-Test

Befolgen Sie beim Erfassen von Daten, Durchführen der Analyse und Interpretieren der Ergebnisse die folgenden Richtlinien, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse gültig sind.

Die Grundgesamtheiten jeder Stichprobe müssen die gleiche Form und Streubreite aufweisen

Wenn die Grundgesamtheiten unterschiedliche Formen oder Streubreiten aufweisen, verwenden Sie t-Test, 2 Stichproben ohne zusammengefasste Varianzen.

Die Daten müssen nicht normalverteilt sein

Wenn jedoch mehr als 15 Beobachtungen pro Stichprobe vorliegen oder die Daten nicht stark schief sind, verwenden Sie t-Test, 2 Stichproben, da dieser Test eine größere Trennschärfe aufweist.

Die Stichprobendaten sollten nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden

In der Statistik werden anhand von Zufallsstichproben verallgemeinernde Aussagen zu einer Grundgesamtheit getroffen bzw. Schlussfolgerungen zu dieser gezogen. Wenn die Daten nicht nach dem Zufallsprinzip erfasst wurden, stellen die Ergebnisse u. U. nicht die Grundgesamtheit dar. Weitere Informationen finden Sie unter Zufälligkeit in Stichproben von Daten.

Jede Beobachtung sollte unabhängig von allen anderen Beobachtungen sein
Die Unabhängigkeit von Beobachtungen ergibt sich daraus, ob eine Beobachtung Informationen über eine andere Beobachtung liefert. Konkret bedeutet dies:
  • Wenn eine Beobachtung keine Informationen über den Wert einer anderen Beobachtung liefert, sind die Beobachtungen unabhängig.
  • Wenn eine Beobachtung Informationen über den Wert einer anderen Beobachtung liefert, sind die Beobachtungen voneinander abhängig. Wenn die Beobachtungen voneinander abhängen, sind Ihre Ergebnisse möglicherweise ungültig.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien