Beispiel für Vorzeichentest, 1 Stichprobe

Ein Metallurgietechniker möchte bestimmen, ob der Median-Chromgehalt in einer Reihe von Edelstahlstichproben gleich 18 % ist. Der Techniker wählt 12 Stichproben nach dem Zufallsprinzip aus und misst deren Chromgehalt.

Der Techniker führt einen Vorzeichentest bei einer Stichprobe durch, um festzustellen, ob der Median-Chromgehalt von 18 % abweicht.

  1. Öffnen Sie die Beispieldaten Edelstahlzusammensetzung.MTW.
  2. Wählen Sie Statistik > Nichtparametrische Tests > Vorzeichentest, 1 Stichprobe aus.
  3. Geben Sie im Feld Variablen die Spalte %Chrom ein.
  4. Wählen Sie Test-Median aus, und geben Sie den Wert 18 ein.
  5. Klicken Sie auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Die Nullhypothese besagt, dass der Median-Chromgehalt 18 % beträgt. Da der p-Wert 0,388 und somit größer als das Signifikanzniveau 0,05 ist, kann der Techniker die Nullhypothese nicht zurückweisen. Dem Techniker liegen keine ausreichenden Hinweise für die Schlussfolgerung vor, dass sich der Median-Chromgehalt von 18 % unterscheidet.

Vorzeichentest für Median: %Chrom

Methode η: Median von %Chrom
Deskriptive Statistik Stichprobe N Median %Chrom 12 17,7
Test Nullhypothese H₀: η = 18 Alternativhypothese H₁: η ≠ 18
Stichprobe Zahl < 18 Zahl = 18 Zahl > 18 p-Wert %Chrom 8 0 4 0,388
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien