Wahrscheinlichkeitsnetze für Normalverteilung und der „Fat-Pencil-Test“

Eine informelle Annäherung für einen Test auf Normalverteilung, der im englischsprachigen Raum als „Fat-Pencil-Test“ bezeichnet wird, wird häufig auf Wahrscheinlichkeitsnetze angewendet. Stellen Sie sich einen dicken Bleistift („fat pencil“) vor, der auf der angepassten Linie liegt:
  • Wenn er alle Datenpunkte im Diagramm verdeckt, sind die Daten wahrscheinlich normalverteilt.
  • Wenn Punkte weit genug von der Anpassungslinie entfernt liegen und jenseits der Kanten des Bleistifts sichtbar werden, sind die Daten wahrscheinlich nicht normalverteilt.

Dieser informelle Ansatz ist kein Ersatz für die statistische Schlussfolgerung eines Tests auf Normalverteilung. Er ist jedoch für eine schnelle visuelle Untersuchung hilfreich. Der Fat-Pencil-Test wird auf die folgenden Wahrscheinlichkeitsnetze angewendet. Die Bänder stellen einen dicken Bleistift dar, der auf der Anpassungslinie liegt.

Der „Fat-Pencil-Test“ bei normalverteilten Daten
Der „Fat-Pencil-Test“ bei nicht normalverteilten Daten
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien