Berechnen eines partiellen Korrelationskoeffizienten

Angenommen, Sie möchten die partielle Korrelation zwischen dem Katalysatorverhältnis und der Einstufung für die Knitterfestigkeit ermitteln und dabei den Effekt der Formaldehydkonzentration herausrechnen:

  1. Führen Sie eine Regression der Einstufung auf die Formaldehydkonzentration durch, und speichern Sie die Residuen.
    1. Öffnen Sie den Minitab-Beispieldatensatz Knitterfestigkeit.MTW.
    2. Wählen Sie Statistik > Regression > Regression > Regressionsmodell anpassen aus.
    3. Geben Sie im Feld Antworten die Spalte Bewertung ein. Geben Sie im Feld Stetige Prädiktoren die Spalte Konz ein.
    4. Klicken Sie auf Speichern, und aktivieren Sie Residuen. Klicken Sie in den einzelnen Dialogfeldern auf OK.
  2. Führen Sie eine Regression des Katalysatorverhältnisses auf die Formaldehydkonzentration durch, und speichern Sie die Residuen.
    1. Wählen Sie Statistik > Regression > Regression > Regressionsmodell anpassen aus.
    2. Geben Sie im Feld Antworten die Spalte Verhältnis ein. Geben Sie im Feld Stetige Prädiktoren die Spalte Konz ein.
    3. Klicken Sie auf OK.
  3. Berechnen Sie den Korrelationskoeffizienten für die zwei Spalten mit Residuen.
    1. Wählen Sie Statistik > Statistische Standardverfahren > Korrelation aus.
    2. Geben Sie im Feld Variablen die Werte RESI1 und RESI2 ein. Klicken Sie auf OK.
    Das Ergebnis lautet 0,765, was darauf hindeutet, dass eine starke lineare Beziehung zwischen dem Katalysatorverhältnis und der Einstufung der Knitterfestigkeit verbleibt, nachdem die linearen Beziehungen zwischen diesen Variablen und der Formaldehydkonzentration herausgerechnet wurden.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien