Was sind die deskriptive Statistik und die inferentielle Statistik?

Deskriptive Statistik und inferentielle Statistik sind die zwei Hauptzweige der Lehre von der Statistik.

Deskriptive Statistik

Die deskriptive Statistik liefert eine präzise Zusammenfassung der Daten. Daten können in Zahlenform oder grafisch zusammengefasst werden. Angenommen, der Chef eines Fast-Food-Restaurants verfolgt über eine Woche die Wartezeiten der Kunden zur Mittagszeit und fasst die Daten zusammen.

Der Manager berechnet die folgende deskriptive Statistik in Zahlenform:
Statistik Stichprobenwert
Mittelwert 6,2 Minuten
Standardabweichung 1,5 Minuten
Spannweite 3 bis 10 Minuten
N (Stichprobenumfang) 50
Der Manager untersucht die folgenden Grafiken, die die Wartezeiten veranschaulichen:
Histogramm der Wartezeiten
Boxplot der Wartezeiten

Inferentielle Statistik

Bei der inferentiellen Statistik wird eine Zufallsstichprobe aus einer Grundgesamtheit entnommen, um Rückschlüsse auf die Grundgesamtheit zu ziehen und diese zu beschreiben. Die inferentielle Statistik ist in den Situationen nützlich, in denen es nur schwer oder gar nicht möglich ist, jedes Mitglied einer vollständigen Grundgesamtheit zu untersuchen. So ist es beispielsweise in der Nagelproduktion praktisch unmöglich, den Durchmesser sämtlicher gefertigten Nägel zu messen. Sie können jedoch die Durchmesser einer repräsentativen Zufallsstichprobe von Nägeln messen und anhand der erfassten Werte eine verallgemeinerte Aussage über die Durchmesser sämtlicher produzierten Nägel treffen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien