Angeben von Informationen über die Elemente für Zusammengefasste Abstände berechnen

Six Sigma > Design for Manufacturability (DfM) > Zusammengefasste Abstände berechnen > Optionen > Elemente

Geben Sie die nominale Spezifikation und Spezifikationsgrenzen für jedes Element, Komplexitäten von Elementen, diametrale Korrekturfaktoren sowie Shift- und Drift-Faktoren ein.

Komplexität
Geben Sie eine Spalte mit den Komplexitäten für die Elemente der Baugruppe ein. Dies sind die Häufigkeiten, mit denen die Elemente in der Baugruppe vorkommen. Der Standardwert ist 1.
Untere Spezifikationsgrenze
Geben Sie eine Spalte mit der unteren Anfangsspezifikation für jedes Element in der Baugruppe ein. Wenn Sie keine unteren Anfangsspezifikationen eingeben, legt Minitab diese Werte für jedes Element wie folgt fest: Nominale Anfangsspezifikation – (4,6505 * Anfangs-Langzeitstandardabweichung).
Obere Spezifikationsgrenze
Geben Sie eine Spalte mit der oberen Anfangsspezifikation für jedes Element in der Baugruppe ein. Wenn Sie keine oberen Anfangsspezifikationen eingeben, legt Minitab diese Werte für jedes Element wie folgt fest: Nominale Anfangsspezifikation + (4,6505 * Anfangs-Langzeitstandardabweichung). Minitab berechnet anhand der oberen Anfangsspezifikationen die Anfangs-Z-Werte und PPM-Werte für die Elemente.
Nominale Spezifikation
Geben Sie eine Spalte mit der nominalen Anfangsspezifikation für jedes Element in der Baugruppe ein. Wenn Sie keine nominalen Anfangsspezifikationen eingeben, verwendet Minitab die Anfangsmittelwerte der Elemente.
Hinweis

Nach dem Zuweisen des zusammengefassten Mittelwerts des Abstands werden die neuen Mittelwerte der Element zu den neuen nominalen Spezifikationen. Minitab berechnet anhand der nominalen Anfangsspezifikationen die oberen und unteren Anfangs-Standardspezifikationsgrenzen.

Diametrale Korrekturfaktoren
Geben Sie eine Spalte mit den diametralen Korrekturfaktoren für die Elemente der Baugruppe ein. Wenn Sie keine diametralen Korrekturfaktoren eingeben, verwendet Minitab für jedes Element den Standardwert 1.
Mittlere Shift-Faktoren
Geben Sie eine Spalte mit den Shift-Faktoren für die Elemente der Baugruppe ein. Wenn Sie keine Shift-Faktoren eingeben, legt Minitab die Shift-Faktoren so fest, dass jedes Element einen Shift von 1,5 Standardabweichungen in Richtung der nächsten Abstandsspezifikation erhält.
Expansionsfaktoren für Variation
Geben Sie eine Spalte mit den Drift-Faktoren für die Elemente der Baugruppe ein. Diese sind die Verhältnisse zwischen den Langzeit- und Kurzzeitstandardabweichungen für jedes Element. Wenn Sie keine Drift-Faktoren eingeben, verwendet Minitab den Standardwert 1,8.
Z-Werte (Long-Term)
Geben Sie eine Konstante oder eine Spalte mit Werten zwischen −7 und 7 ein, um die gewünschten Langzeit-Z.Bench-Werte für jedes Element der Baugruppe darzustellen. Die Werte definieren die Anzahl der zu verwendenden Standardabweichungen für die Berechnung der oberen und unteren Spezifikationsgrenze für jedes Element. Minitab verwendet diese Werte sowohl vor dem Zuweisen (wenn die oberen und unteren Anfangsspezifikationen nicht eingegeben wurden) als auch nach den Zuweisen. Für einen Z-Wert von 4,5 (Standardwert) legt Minitab die Spezifikationen beispielsweise wie folgt fest:
  • Obere Spezifikation entspricht Nominalwert + (4,645 * Langzeitstandardabweichung)
  • Untere Spezifikation entspricht Nominalwert – (4,645 * Langzeitstandardabweichung)
Hinweis

Das Festlegen der Spezifikationen auf ± 4,645 Standardabweichungen führt zu einem Z.Bench-Wert von 4,5 für jedes Element oder einem ungefähren PPM fehlerhafte Einheiten von 3,4.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien