Beispiel für Zusammengefasste Abstände berechnen

Angenommen, Sie möchten für jedes Element in der Bremsenbaugruppe Toleranzen festlegen.

Zudem möchten Sie folgende Vorgänge ausführen:
  • Vergleichen der Statistiken der eigenen Toleranzschätzwerte mit den mit diesem Verfahren berechneten Statistiken
  • Begrenzen der Breite des Abstands durch Eingeben der oberen und unteren Spezifikationen des Abstands

Das Toleranzverfahren besteht aus zwei Teilen. In dem im vorliegenden Artikel beschriebenen ersten Teil wird Zusammengefasste Abstände berechnen ausgeführt. Die Ausgabe dieses Befehls gibt vor, wie der zweite Teil des Verfahrens auszuführen ist, bei dem Zusammengefasste Abstände zuweisen verwendet wird. Informationen zum zweiten Teil des Verfahrens finden Sie unter Beispiel für Zusammengefasste Abstände zuweisen.

  1. Öffnen Sie die Datei Bremse.MTW. (Eine Beschreibung des Arbeitsblatts finden Sie unter In der Hilfe für das Six Sigma-Modul verwendete Datensätze.)
  2.  Wählen Sie Six Sigma > Design for Manufacturability (DfM) > Zusammengefasste Abstände berechnen aus.
  3. Geben Sie im Feld Namen der Elemente die Variable Elemente ein. Geben Sie im Feld Mittelwerte die Variable Mittelwerte ein.
  4. Geben Sie im Feld Richtungsvektoren die Variable Richtungsvektoren ein. Geben Sie im Feld Standardabweichungen die Variable StdAbw ein.
  5. Geben Sie im Feld PPM (Long-Term) den Wert 3,397673 ein. Dies ist der Standardwert, und er entspricht einem Z-Wert des Abstands (Long-Term) von 4,5.
  6. Geben Sie unter Spezifikationen des Abstands im Feld Untere Spezifikationsgrenze den Wert 0,001 ein. Geben Sie im Feld Obere Spezifikationsgrenze den Wert 0,251 ein.
  7. Klicken Sie auf Optionen.
  8. Geben Sie im Feld Komplexität die Variable Kmplx ein.
  9. Geben Sie im Feld Untere Spezifikationsgrenze die Variable 'Untere Spez' ein. Geben Sie im Feld Obere Spezifikationsgrenze die Variable 'Obere Spez' ein.
  10. Klicken Sie in den einzelnen Dialogfeldern auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Der Z.Bench-Wert für den Langzeitabstand ist 3,77. Es wird jedoch ein Wert von 4,5 benötigt, um die gewünschten Langzeit-PPM für den Abstand der Baugruppe zu erreichen.

Die Tabelle „Statistik des zusammengefassten Abstands“ zeigt den zusammengefassten Mittelwert und die zusammengefasste Varianz des Abstands. Es ist kein zusammengefasster Mittelwert zum Zuweisen vorhanden, da in diesem Fall der Kurzzeitmittelwert des Abstands gleich dem Mittelpunkt zwischen den Spezifikationsgrenzen des Abstands ist. Wenn dies geschieht, ist der zusammengefasste Mittelwert immer 0. Die zusammengefasste Varianz ist −0,0002839, was bedeutet, dass die Langzeitvarianz des Abstands um 0,0002839 verringert werden muss. Hierzu muss die zweite Stufe der Analyse, die Zuweisung, durchgeführt werden.

Toleranzanalyse: Zusammengefasste Abstände berechnen

Spezifikationen des Abstands Vor dem Zuweisen der zusammengefassten Abstände Nominalwert 0,126 Untere Spez. 0,001 Obere Spez. 0,251 Erforderliches Z.Bench(LT) 4,50 Shift (Long-Term) 1,50
Lang- und Kurzzeitstatistiken des Abstands Vor dem Zuweisen der zusammengefassten Abstände Long-Term Short-Term Mittelwert 0,126000 0,126000 StdAbw 0,032 0,018 Z.USG 3,94 7,09 Z.OSG 3,94 7,09 Z.Bench 3,77 6,99
Statistik des zusammengefassten Abstands Zusammengefasster Mittelwert 0,0000000 Zusammengefasste Varianz -0,0002839
Kenngrößen des Gesamtdesigns Vor dem Zuweisen der zusammengefassten Abstände Gesamtausbeute 46,91 DPU 0,756952 Z.Bench 1,45

Abstandsverteilung vor dem Zuweisen

Toleranzen vor dem Zuweisen

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien