Methoden und Formeln für die Tabelle der Messsystemanalyse in Messsystemanalyse (geschachtelt)

Wählen Sie die gewünschte Methode oder Formel aus.

VarKomp

Die Streuungskomponente, die von jeder Quelle beigetragen wird.

Wiederholbarkeit
Wiederholbarkeit = MSWiederholbarkeit
Reproduzierbarkeit
BegriffBeschreibung
aAnzahl der Teile
bAnzahl der Prüfer
nAnzahl der Replikationen
R&R (gesamt)
R&R (gesamt) = VarKompWiederholbarkeit + VarKompReproduzierbarkeit
Zwischen den Teilen
BegriffBeschreibung
nAnzahl der Replikationen
Gesamtstreuung
Gesamtstreuung = VarKompR&R (gesamt) + VarKompZwischen den Teilen

%Beitrag

„%Beitrag“ ist der Prozentsatz der einzelnen Varianzkomponenten an der Gesamtstreuung. Dieser Wert wird berechnet, indem die Varianzkomponente der betreffenden Quelle durch die Gesamtstreuung dividiert und anschließend mit 100 multipliziert wird, um ihn als Prozentsatz auszudrücken. „%Beitrag“ wird berechnet, indem jede Varianzkomponente durch die Gesamtstreuung dividiert und mit 100 multipliziert wird. Die Summe der Prozentsätze in dieser Spalte beträgt 100.

StdAbw

„StdAbw“ ist die Standardabweichung für die einzelnen Streuungsquellen. Die Standardabweichung ist die Quadratwurzel der Varianzkomponente für die betreffende Quelle.

Wenn Sie angeben, dass die Prozessstreuung anhand der historischen Standardabweichung geschätzt werden soll, verfährt Minitab folgendermaßen:
  • Wenn , dann ist die Gesamtstandardabweichung gleich σ und .
  • Andernfalls verwendet Minitab die Daten zum Schätzen der Gesamtstandardabweichung und .
BegriffBeschreibung
historische Standardabweichung
aus den Daten berechnete Gesamtstandardabweichung des Messsystems
Standardabweichung zwischen den Teilen

Streuung in Untersuchung

Die Streuung in der Untersuchung wird berechnet, indem die Standardabweichung für jede Streuungsquelle mit 6 oder einem anderen Multiplikator multipliziert wird, den Sie in Streuung in Untersuchung angeben.

Im Allgemeinen wird die Prozessstreuung als 6s definiert, wobei s die Standardabweichung als Schätzwert der Standardabweichung der Grundgesamtheit (bezeichnet als σ oder Sigma) ist. Wenn die Daten normalverteilt sind, liegen etwa 99,73 % der Daten innerhalb von 6 Standardabweichungen des Mittelwerts. Wenn Sie einen anderen Prozentsatz der Daten festlegen möchten, geben Sie einen anderen Multiplikator für die Standardabweichung an. Wenn Sie beispielsweise die Lage von 99 % der Daten ermitteln möchten, geben Sie anstelle des Standardmultiplikators 6 den Multiplikator 5,15 an.

%Streuung in Untersuchung und KI

„%Streuung in Unters.“ wird berechnet, indem die Streuung in der Untersuchung für jede Streuungsquelle durch die Gesamtstreuung dividiert und das Ergebnis mit 100 multipliziert wird.

„%Streuung in Unters.“ ist die Quadratwurzel der berechneten Varianzkomponente (VarKomp) für die betreffende Quelle. Daher summieren sich die Werte für „%Beitrag“ für „VarKomp“ auf 100, während dies bei den Werten für „%Streuung in Unters.“ nicht der Fall ist.

Konfidenzintervall

Wenn U und O die Untergrenze und die Obergrenze einer Varianzkomponente darstellen, ist das Konfidenzintervall für die entsprechende prozentuale Streuung in der Untersuchung:

%Toleranz und KI

%Toleranz gibt die prozentuale Toleranz für die einzelnen Komponenten an.

Wenn die Toleranz (obere Spezifikationsgrenze – untere Spezifikationsgrenze) angegeben ist, wird %Toleranz berechnet, indem die Streuung in Untersuchung für jede Komponente durch die angegebene Toleranz dividiert wird.

Wenn nur eine Spezifikationsgrenze angegeben ist, entspricht die prozentuale Toleranz der halben Streuung in der Untersuchung für jede Komponente dividiert durch die einseitige Toleranz. Die einseitige Toleranz ist der absolute Wert der angegebenen Spezifikationsgrenze subtrahiert vom Durchschnitt aller Messwerte.

Minitab zeigt diesen Wert nur an, wenn Sie im Unterdialogfeld „Optionen“ die Prozesstoleranz (obere Spezifikationsgrenze – untere Spezifikationsgrenze) oder eine Spezifikationsgrenze angeben.

Konfidenzintervall

Wenn U und O die Untergrenze und die Obergrenze einer Varianzkomponente darstellen, ist das Konfidenzintervall für die entsprechende prozentuale Toleranz:

BegriffBeschreibung
kk ist die Untersuchungskonstante; der Standardwert beträgt 6.

%Prozess und KI

%Prozess ist der Prozentsatz der Prozessstreuung; dieser wird als Verhältnis zwischen der geschätzten Standardabweichung und der historischen Standardabweichung berechnet.

Minitab zeigt diesen Wert nur an, wenn Sie im Unterdialogfeld „Optionen“ eine historische Standardabweichung eingeben.

Konfidenzintervall

Wenn U und O die Untergrenze und die Obergrenze einer Varianzkomponente darstellen, ist das Konfidenzintervall für die entsprechende Prozessstreuung:

BegriffBeschreibung
kk ist die Untersuchungskonstante; der Standardwert beträgt 6.
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien