Ein Qualitätstechniker bei einem Hersteller von Autoteilen überwacht die Streuung der Länge von Nockenwellen. Auf drei Maschinen werden in drei Schichten pro Tag Nockenwellen hergestellt. Der Techniker misst pro Schicht fünf Nockenwellen von jeder Maschine.

Der Qualitätstechniker erstellt eine R-Karte, um die Streuung bei den einzelnen Maschinen zu überwachen.

  1. Öffnen Sie die Beispieldaten Nockenwellenlänge.MTW.
  2. Wählen Sie Statistik > Regelkarten > Regelkarten für Variablen (Teilgruppen) > R aus.
  3. Wählen Sie in der Dropdownliste die Option Alle darzustellenden Beobachtungen stammen aus einer Spalte aus, und geben Sie Maschine 1Maschine 2Maschine 3 ein.
  4. Geben Sie im Feld Teilgruppengrößen die Spalte Teilgruppen-ID ein.
  5. Klicken Sie auf R-Optionen.
  6. Wählen Sie auf der Registerkarte Tests die Optionen 1 Punkt > K Standardabweichungen von der Mittellinie (Test 1) und K aufeinander folgende Punkte auf der gleichen Seite der Mittellinie (Test 2) aus.
    Wenn Sie nicht sicher sind, welche Tests in Ihrer konkreten Situation ausgeführt werden sollten, verwenden Sie Test 1 und Test 2.
  7. Klicken Sie in den einzelnen Dialogfeldern auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Minitab erstellt drei R-Karten, eine Karte für jede Maschine. Für alle 3 Maschinen liegt keiner der Punkte außerhalb der Eingriffsgrenzen, und alle Punkte folgen einem zufälligen Muster. Daher ist die Prozessstreuung unter Kontrolle, und der Techniker kann die Prozesslage auf den X-quer-Karten untersuchen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien