Alle Statistiken und Grafiken für t-Karte

Dargestellte Punkte

Die dargestellten Punkte auf der t-Karte sind je nach den Daten im Arbeitsblatt entweder Datums-/Uhrzeit-Werte von Ereignissen, Zeiträume zwischen Ereignissen oder die Anzahl von Intervallen zwischen Ereignissen.

Interpretation

Wenn der Prozess beherrscht ist, liegen die Punkte in zufälliger Verteilung um die Mittellinie, und der Prozess weist lediglich Streuung durch gewöhnliche Ursachen auf. Untersuchen Sie Punkte, die einen Test auf Ausnahmebedingungen nicht bestehen, sowie Punkte, die nicht zufälligen Mustern folgen, auf mögliche Streuung durch Ausnahmebedingungen.

Mittellinie

Die Mittellinie auf der t-Karte ist das 50. Perzentil der Verteilung.

Interpretation

Anhand der Mittellinie können Sie die Leistung des Prozesses verglichen mit dem Durchschnitt untersuchen. Wenn der Prozess beherrscht ist, liegen die Punkte in zufälliger Verteilung um die Mittellinie.

Achtung

Verwechseln Sie die Mittellinie nicht mit dem Sollwert des Prozesses. Der Sollwert ist das gewünschte Ergebnis. Die Mittellinie hingegen gibt das tatsächliche Ergebnis an.

Eingriffsgrenzen

Eingriffsgrenzen sind die horizontalen Linien oberhalb und unterhalb der Mittellinie. Die Eingriffsgrenzen veranschaulichen, ob ein Prozess außer Kontrolle ist, und sie basieren auf den Wahrscheinlichkeiten für die Standardnormalverteilung.

Tests auf Ausnahmebedingungen

Mit den Tests auf Ausnahmebedingungen wird untersucht, ob die dargestellten Punkte zufällig innerhalb der Eingriffsgrenzen verteilt sind.

Interpretation

Bestimmen Sie mit Hilfe von Tests auf Ausnahmebedingungen, welche Beobachtungen möglicherweise untersucht werden müssen, und ermitteln Sie bestimmte Muster und Trends in Ihren Daten. Mit jedem der Tests auf Ausnahmebedingungen wird ein bestimmtes Muster oder ein bestimmter Trend in den Daten erkannt, das bzw. der einen jeweils anderen Aspekt der Prozessinstabilität aufdeckt. Mit Test 1 wird beispielsweise ein einzelner Punkt erkannt, der nicht unter Kontrolle ist. Mit Test 2 wird ein möglicher Shift im Prozess erkannt.

Bei den herkömmlichen Regelkarten für variable Daten basieren die Tests 1, 5, 6, 7 und 8 auf der Normalverteilung. Bei t-Karten basieren diese Tests hingegen auf der Weibull-Verteilung oder der Exponentialverteilung. Ein Punkt auf einer t-Karte besteht beispielsweise Test 1 nicht, wenn er außerhalb des Perzentilbereichs liegt, der 3 Standardabweichungen vom Mittelwert einer Normalverteilung entspricht.

Für diese Regelkarte sind acht Tests verfügbar.

Abschnitte

Verwenden Sie Abschnitte, um eine historische Regelkarte zu erstellen, mit der die Änderung eines Prozesses über bestimmte Zeiträume veranschaulicht wird. In der Standardeinstellung berechnet Minitab die Mittellinie und die Eingriffsgrenzen für jeden Abschnitt neu. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von Abschnitten zum Darstellen der Änderungen eines Prozesses.

Interpretation

Diese historische Regelkarte zeigt drei Abschnitte eines Prozesses, die für die Zeiträume vor, während und nach der Umsetzung eines neuen Verfahrens stehen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien