Schätzen der Verteilungsparameter

Sie können Minitab die Parameter der Nicht-Normalverteilung schätzen lassen, die Sie für die Prozessfähigkeitsanalyse verwenden, oder Sie können unten einige oder alle Parameter eingeben.

  • Verteilungsparameter schätzen: Wählen Sie diese Option aus, damit die Verteilungsparameter aus den Stichprobendaten geschätzt werden. Minitab schätzt alle Parameter, die unten nicht angegeben sind.
    Festlegen der Form
    Geben Sie den Form- oder Skalenparameter ein, je nachdem, welchen Verteilungstyp Sie ausgewählt haben. Der Formparameter wirkt sich auf die Form der Verteilung, z. B. die Schiefe, aus.
    Festlegen des Schwellenwerts
    Wenn Sie eine Verteilung mit 3 Parametern ausgewählt haben, geben Sie den Schwellenwertparameter ein. Der Schwellenwertparameter legt den Minimalwert der Datenverteilung fest.
    Hinweis

    Weitere Informationen zu Form, Skala und Schwellenwert einer Verteilung finden Sie unter Prozessfähigkeitsstatistiken für Capability Sixpack (nicht normal); klicken Sie dort auf den Parameter, über den Sie mehr erfahren möchten.

  • Historische Schätzwerte verwenden: Wählen Sie diese Option aus, um historische Parameterschätzwerte anzugeben. Geben Sie gemäß der angezeigten Parameterreihenfolge Konstanten oder eine Spalte ein. Die Anzahl der Konstanten und Zeilen in der Spalte muss gleich der Anzahl der Parameter in der Verteilung sein.

Methoden zum Schätzen der Standardabweichung innerhalb von Teilgruppen für Regelkarten

1 < Teilgruppengröße ≤ 8
Wählen Sie eine Methode zum Schätzen der Standardabweichung innerhalb der Teilgruppen aus, wenn die Teilgruppengröße zwischen 1 und 8 beträgt.
  • R-quer: R-quer ist der Durchschnitt der Teilgruppenspannweiten. Diese Methode liefert einen gängigen Schätzwert der Standardabweichung und eignet sich besonders für Teilgruppengrößen von 2 bis 8.
  • S-quer: S-quer ist der Durchschnitt der Teilgruppenstandardabweichungen. Diese Methode liefert einen präziseren Schätzwert der Standardabweichung als R-quer, insbesondere bei Teilgruppengrößen > 8.
  • Zusammengefasste Standardabweichung: Die zusammengefasste Standardabweichung ist der gewichtete Durchschnitt der Teilgruppenvarianzen, durch den größere Teilgruppen einen stärkeren Einfluss auf den Gesamtschätzwert erhalten. Mit dieser Methode erhalten Sie den präzisesten Schätzwert der Standardabweichung, wenn der Prozess beherrscht ist.
Teilgruppengröße > 8
Wählen Sie eine Methode zum Schätzen der Standardabweichung innerhalb der Teilgruppen aus, wenn die Teilgruppengröße größer als 8 ist.
  • S-quer: S-quer ist der Durchschnitt der Teilgruppenstandardabweichungen. Diese Methode liefert einen präziseren Schätzwert der Standardabweichung als R-quer, insbesondere bei Teilgruppengrößen > 8.
  • Zusammengefasste Standardabweichung: Die zusammengefasste Standardabweichung ist der gewichtete Durchschnitt der Teilgruppenvarianzen, durch den größere Teilgruppen einen stärkeren Einfluss auf den Gesamtschätzwert erhalten. Mit dieser Methode erhalten Sie den präzisesten Schätzwert der Standardabweichung, wenn der Prozess beherrscht ist.
Teilgruppengröße = 1
Wählen Sie eine Methode zum Schätzen der Standardabweichung innerhalb der Teilgruppen aus, wenn einzelne Beobachtungen vorliegen. Bei einer Teilgruppengröße von 1 können die Standardabweichungen oder Spannweiten der Stichproben innerhalb der Teilgruppen nicht berechnet werden. Stattdessen schätzt Minitab die Standardabweichung unter Verwendung der gleitenden Spannweiten.
  • Mittelwert der gleitenden Spannweite: Der Mittelwert der gleitenden Spannweite ist der Durchschnittswert der gleitenden Spannweite von zwei oder mehr aufeinander folgenden Punkten. Diese Methode wird häufig verwendet, wenn die Teilgruppengröße gleich 1 ist.
  • Median der gleitenden Spannweite: Der Median der gleitenden Spannweite ist der Medianwert der gleitenden Spannweite von zwei oder mehr aufeinander folgenden Punkten. Diese Methode empfiehlt sich insbesondere, wenn Daten extreme Spannweiten aufweisen, die sich auf die gleitende Spannweite auswirken könnten.

Konstante für erwartungstreue Schätzung verwenden

Für den Schätzwert der Standardabweichung innerhalb der Teilgruppen werden Konstanten für die erwartungstreue Schätzung verwendet. Diese Option gilt für S-quer, die zusammengefasste Standardabweichung und die Quadratwurzel von MSSD.

Konstanten für die erwartungstreue Schätzung reduzieren die Verzerrung, die auftreten kann, wenn ein Parameter anhand einer kleinen Anzahl von Beobachtungen geschätzt wird. Mit zunehmender Anzahl von Beobachtungen nimmt die Auswirkung von Konstanten für die erwartungstreue Schätzung auf die berechneten Ergebnisse ab. Häufig hängt die Entscheidung für die Verwendung von Konstanten für die erwartungstreue Schätzung von Unternehmensrichtlinien oder Branchenstandards ab.

Gleitende Spannweite der Länge verwenden

Geben Sie die Anzahl der Beobachtungen ein, mit denen die gleitende Spannweite berechnet wird. Die Länge muss ≤ 100 sein. In der Standardeinstellung wird eine Länge von 2 verwendet, da aufeinander folgende Werte mit größter Wahrscheinlichkeit ähnlich sind.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien