Methoden und Formeln für Maße der Gesamtprozessfähigkeit in Capability Sixpack (nicht normal)

Pp

Pp wird anhand der angegebenen Parameterwerte berechnet oder mit der Maximum Likelihood-Methode für eine in der Analyse verwendete Verteilung geschätzt. Minitab berechnet die Pp-Statistik entweder mit der Minitab-Methode (Standardeinstellung) oder mit der ISO-Methode, je nachdem, welche Einstellungen in Extras > Optionen > Regelkarten und Qualitätswerkzeuge > Prozessfähigkeitsanalyse ausgewählt wurden. Die folgenden Formeln basieren auf der Standardtoleranz von K = 6, die 6 Standardabweichungen breit ist (3 Standardabweichungen auf jeder Seite des Prozessmittelwerts).

Minitab-Methode

Notation

BegriffBeschreibung
Z.USGΦ–1(p1)
Z.OSG Φ–1(p2)
Φ–1(p)p * 100-tes Perzentil einer Standardnormalverteilung
p1 Wahrsch (X ≤ USG)
p2Wahrsch (X ≤ OSG)
xX folgt der in der Analyse verwendeten Verteilung

ISO-Methode

Notation

BegriffBeschreibung
OSGObere Spezifikationsgrenze
USGUntere Spezifikationsgrenze
X0,9986599,865-tes Perzentil für die angegebene Verteilung
X0,001350,135-tes Perzentil für die angegebene Verteilung

Ppk

PPM gesamt für erwartete Leistung (gesamt)

Die erwartete Anzahl der Teile pro Million, die außerhalb der Spezifikationsgrenzen liegen, wird wie folgt berechnet:

PPM gesamt (erw. Gesamtleistung) = PPM < USG (erw. Gesamtleistung) + PPM > OSG (erw. Gesamtleistung)

PPM gesamt (erw. Gesamtleistung) = [1.000.000 * F(USG)]+ [1.000.000 * (1 – F(OSG))]

Notation

BegriffBeschreibung
F(X)Die kumulative Verteilungsfunktion (CDF) der in der Analyse verwendeten Verteilung, basierend auf geschätzten oder angegebenen Parametern
USGUntere Spezifikationsgrenze
OSGObere Spezifikationsgrenze
PPMTeile pro Million

Z.Bench, Z.USG, Z.OSG

Benchmark-Z-Statistiken für die Gesamtprozessfähigkeit werden berechnet, indem der Z-Wert auf der Grundlage der Standardnormalverteilung (0;1) für die entsprechenden Statistiken ermittelt wird.

Hinweis

PPL und PPU basieren auf der für die Analyse verwendeten Methode (ISO oder Minitab). Weitere Informationen finden Sie unter Methoden und Formeln für Maße der Gesamtprozessfähigkeit in Prozessfähigkeitsanalyse (nicht normal). Die Formeln basieren auf der Standardtoleranz von K = 6, die 6 Standardabweichungen breit ist (3 Standardabweichungen auf jeder Seite des Prozessmittelwerts).

Notation

BegriffBeschreibung
P1Wahrscheinlichkeit (Beobachtungen < USG) basierend auf der in der Analyse verwendeten Nicht-Normalverteilung und den von Ihnen angegebenen Parametern (oder den aus den Daten geschätzten Parametern)
P2Wahrscheinlichkeit (Beobachtungen > OSG) basierend auf der in der Analyse verwendeten Nicht-Normalverteilung und den von Ihnen angegebenen Parametern (oder den aus den Daten geschätzten Parametern)
Φ (X) Kumulative Verteilungsfunktion (CDF) einer Standardnormalverteilung
Φ–1 (X)Inverse CDF einer Standardnormalverteilung
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien