Eingeben der Daten für Prozessfähigkeitsanalyse (Poisson)

Statistik > Qualitätswerkzeuge > Prozessfähigkeitsanalyse > Poisson

Eingeben der Daten

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Daten für die Analyse anzugeben.

  1. Geben Sie im Feld Fehler die Spalte mit Zähldaten ein, die analysiert werden sollen.
  2. Wählen Sie unter Stichprobenumfang eine Option aus, und geben Sie den Stichprobenumfang an:
    • Konstant: Geben Sie einen Wert ein, der als Stichprobenumfang für alle Stichproben verwendet werden soll.
    • Aus Spalte: Geben Sie eine Spalte ein, die den Umfang für jede Stichprobe enthält. Mit dieser Option können Sie Stichproben unterschiedlicher Umfänge angeben.
In diesem Arbeitsblatt enthält die Spalte Schwachstellen die Anzahl der Schwachstellen (Fehler) in jeder Kabelstichprobe. Die Spalte Länge enthält die Länge des Kabels für jede Stichprobe.
C1 C2
Schwachstellen Länge
4 132
1 130
3 124
5 138

Historisches μ (optional)

Wenn Ihnen die mittlere Anzahl der Fehler pro Einheit in der Grundgesamtheit (μ) bekannt ist oder Sie über einen Schätzwert für den Prozess aus historischen Daten verfügen, geben Sie den Wert ein, der für die Analyse verwendet werden soll. Falls Sie einen historischen Wert eingeben, wertet Minitab die Prozessfähigkeit anhand dieses Werts aus.

Wenn Sie kein historisches μ eingeben, schätzt Minitab den Anteil aus Ihren Stichprobendaten und berechnet die Prozessfähigkeit anhand dieses Schätzwerts.

Soll

Wenn Ihr Prozess einen Sollwert für die Fehler pro Einheit (DPU) aufweist, geben Sie den Wert ein, der für die Analyse verwendet werden soll. Wenn der Prozess beispielsweise 0,05 DPU nicht überschreiten soll, geben Sie 0,05 ein.

Wenn Sie keinen Sollwert eingeben, nimmt Minitab ein Sollwert von 0 Fehlern pro Einheit an.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien