Interpretieren der wichtigsten Ergebnisse für Annahmestichprobenprüfung nach Variablen (erstellen/vergleichen)

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen Plan für die Annahmestichprobenprüfung nach Variablen zu interpretieren.

Schritt 1: Bestimmen des Stichprobenumfangs und der Annahmekriterien für einen Plan für die Stichprobenprüfung

Beim Erstellen eines Plans für die Annahmestichprobenprüfung müssen Sie ermitteln, wie viele Einheiten aus einem Produktlos zu prüfen sind, und Sie müssen bestimmen, in welchen Fällen ein Los auf der Grundlage der Messwerte für die Stichprobe anzunehmen oder zurückzuweisen ist.

Unter Verwendung Ihrer Angaben für Losumfang, AQL, RQL, Lieferantenrisiko (α) und Abnehmerrisiko (β) sowie der Spezifikationsgrenzen für den Prozess stellt Minitab einen geeigneten Plan für die Stichprobenprüfung mit einem bestimmten Stichprobenumfang und einer bestimmten kritischen Distanz auf.

Die kritische Distanz ist der Wert, den Minitab mit dem Mittelwert der Stichprobe und den Spezifikationsgrenzen vergleicht, um zu ermitteln, ob ein Los anzunehmen oder zurückzuweisen ist.

Nach dem Erfassen der Messwerte für die Stichprobe vergleichen Sie die aus dem Mittelwert und der Standardabweichung berechneten Z-Werte mit der kritischen Distanz und entscheiden, ob das gesamte Los angenommen oder zurückgewiesen werden muss.

Wenn die Standardabweichung des Loses kleiner als die maximale Standardabweichung (MSD) ist, sollten Sie das gesamte Los annehmen, sofern Folgendes gegeben ist: (Mittelwert – untere Spezifikationsgrenze) / Standardabweichung ≥ 3,55750.
Generierter Plan oder Pläne Stichprobenumfang 104 Kritische Distanz (k-Wert) 3,55750 Z.USG = (Mittelwert - untere Spezifikationsgrenze)/Historische Standardabweichung Los annehmen, wenn Z.USG ≥ k, ansonsten zurückweisen.
Wichtigste Ergebnisse: Stichprobenumfang, kritische Distanz

In diesen Ergebnissen beträgt der Stichprobenumfang 104. Sie müssen eine Stichprobe von 104 Einheiten aus dem gesamten Los des Produkts ziehen. Minitab bestimmt anhand der unteren Spezifikationsgrenze von 0,09 Zoll, dass die kritische Distanz 3,5570 beträgt.

Hinweis

Wenn eine obere Spezifikationsgrenze vorliegt, müssen Sie dieses Kriterium ebenfalls berücksichtigen und das Los annehmen, sofern Folgendes gilt: (obere Spezifikationsgrenze – Mittelwert) / Standardabweichung ≥ 3,55750. Beide Kriterien müssen erfüllt sein, andernfalls sollten Sie das ganze Los zurückweisen.

Schritt 2: Wahrscheinlichkeit des Annehmens oder Zurückweisens von Losen aus alternativen Plänen vergleichen

Nach dem Erstellen eines Plans für die Annahmestichprobenprüfung können Sie den Stichprobenumfang und die kritischen Distanzen ändern, um den Gesamtstichprobenumfang zu verringern.

Sie können Pläne vergleichen, indem Sie den Stichprobenumfang, die kritische Distanz oder beide Werte gleichzeitig ändern und untersuchen, wie die Annahmerisiken variieren.

Annahmestichprobenprüfung nach Variablen - Erstellen/Vergleichen

Losqualität in fehlerhaften Einheiten pro Million

Methode Untere Spezifikationsgrenze (USG) 0,09 Historische Standardabweichung 0,025 Losumfang 2500 Annehmbare Qualitätsgrenzlage (AQL) 100 Rückzuweisende Qualitätsgrenzlage (RQL oder LTPD) 300
Benutzerdefinierte Pläne vergleichen Fehlerhafte Stichprobenumfang Kritische Einheiten (n) Distanz(k) pro Million Annahmewahrscheinlichkeit 50 3,5575 100 0,873 50 3,5575 300 0,187 75 3,5575 100 0,919 75 3,5575 300 0,138 100 3,5575 100 0,947 100 3,5575 300 0,104 104 3,5575 100 0,950 104 3,5575 300 0,100
Stichprobenumfang (n) Rückweisewahrscheinlichkeit AOQ ATI 50 0,127 85,6 360,4 50 0,813 54,9 2042,6 75 0,081 89,1 271,3 75 0,862 40,1 2165,8 100 0,053 90,9 227,5 100 0,896 30,0 2250,3 104 0,050 91,1 223,2 104 0,900 28,6 2261,3
Maximale(r) Durchschlupf(e) (AOQL) Bei fehlerhafte Kritische Einheiten pro Stichprobenumfang Distanz(k) AOQL Million 50 3,5575 96,8 148,3 75 3,5575 101,0 141,9 100 3,5575 104,2 140,1 104 3,5575 104,6 140,0 Z.USG = (Mittelwert - untere Spezifikationsgrenze)/Historische Standardabweichung Los annehmen, wenn Z.USG ≥ k, ansonsten zurückweisen.
Wichtigste Ergebnisse: Annahmewahrscheinlichkeit, Rückweisewahrscheinlichkeit

Der Plan mit einem Stichprobenumfang von 104 Einheiten und einer kritischen Distanz von 3,5575 entspricht am besten dem gewünschten α-Risiko von 5 % für die AQL und dem gewünschten β-Risiko von 10 % für die RQL. Der Plan, bei dem der Stichprobenumfang geringfügig auf 100 Einheiten verringert wird, entspricht ebenfalls den Soll-Risikoniveaus.

Der Plan mit einem Stichprobenumfang von 75 und einer kritischen Distanz von 3,5575 zeichnet sich ebenfalls durch ein akzeptables Risiko aus. Bei einem Stichprobenumfang von 50 und einer kritischen Distanz von 3,5575 ist die Annahmewahrscheinlichkeit für die AQL (0,873) jedoch zu gering, während die Annahmewahrscheinlichkeit für die RQL (0,187) zu hoch ist.

Mit den Grafiken für die Annahmestichprobenprüfung können Sie Pläne für die Stichprobenprüfung visuell vergleichen.

In diesen Ergebnissen könnten Sie einfach entscheiden, den Stichprobenumfang von 104 Einheiten auf 100 Einheiten zu verringern. Die Annahmewahrscheinlichkeit für die AQL und die RQL ändert sich um weniger als 0,5 % (0,95 – 0,947). Zudem könnten Sie entscheiden, den Stichprobenumfang auf 75 zu reduzieren oder die Analyse erneut auszuführen und einen Stichprobenumfang zwischen 75 und 100 zu wählen.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien