Eine diskrete Datenverteilung beschreibt die Wahrscheinlichkeit des Eintretens diskreter Ereignisse.

Eine diskrete Verteilung beschreibt beispielsweise die Wahrscheinlichkeit, mit der Haushalte in Kalifornien über 0, 1, 2, 3 oder 4 Autos verfügen. Das Department of Motor Vehicles (Kraftfahrzeugzulassungsstelle und Führerscheinstelle) kann anhand dieser Informationen die Wahrscheinlichkeit bestimmen, dass 2 oder weniger Autos pro Haushalt vorhanden sind. Diskrete Verteilungen werden häufig bei Vorgaben für die Qualität von Dienstleistungen verwendet, z. B. bei Callcentern für Kundenanfragen, Krankenhäusern und Finanzinstitutionen.

Eine diskrete Verteilung ist eine Liste der verschiedenen numerischen Werte der zu untersuchenden Variablen und der damit verbundenen Wahrscheinlichkeiten. Die Summe der Wahrscheinlichkeiten muss 1 ergeben. Hinsichtlich des Beispiels mit den Autos sind die Wahrscheinlichkeiten für den Besitz einer bestimmten Anzahl von Autos unten aufgeführt.

Anzahl der Autos pro Haushalt Wahrscheinlichkeit
0 0,03
1 0,13
2 0,70
3 0,10
4 0,04

In Minitab müssen die Werte in einer diskreten Verteilung numerisch sein. Mit numerischen Werten können Sie jedoch auch kategoriale Variablen darstellen. Beispielsweise möchte ein Kreditkartenunternehmen die Gründe für Kundenanrufe nachvollziehen können. In Minitab könnten Sie eine entsprechende Verteilung durch Kodierung der Anrufe erstellen: 1 = Jährlicher Zinssatz zu hoch, 2 = Fragen zu Bonusleistungen (Flugmeilen) usw.

Verwenden Sie die diskrete Verteilung für diskrete Daten, wenn keine der anderen diskreten Verteilungen (Bernoulli, binomial, hypergeometrisch, ganze Zahlen und Poisson) geeignet ist.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien