Was ist der Standardfehler der Anpassungen?

Der Standardfehler der Anpassungen (SE der Anpassungen) ist ein Schätzwert der Streuung im geschätzten Mittelwert der Antwortvariablen für eine bestimmte Gruppe von Prädiktorwerten, Faktorstufen oder Komponenten, mit dem das Konfidenzintervall für die Prognose generiert wird. Je kleiner der Standardfehler, desto genauer ist der geschätzte Mittelwert der Antwortvariablen.

Angenommen, die Prognose anhand eines Regressionsmodells für die Lieferzeit ergibt, dass eine bestimmte Kombination aus Prädiktorwerten (Eilversand, mittelgroßes Päckchen, 500 Meilen Entfernung) zu einer prognostizierten (angepassten) mittleren Lieferzeit von 3,80 Tagen und einem Standardfehler der Anpassungen von 0,08 Tagen führt.

Der Standardfehler der Anpassungen kann in Verbindung mit dem angepassten Wert verwendet werden, um für diese Kombination von Prädiktoreinstellungen ein Konfidenzintervall für den prognostizierten Mittelwert der Antwortvariablen zu erstellen. Angenommen, ein Prognoseintervall mit 95 % Konfidenz erstreckt sich (je nach Stichprobenumfang) ungefähr +/- zwei Standardfehler der Anpassungen um den prognostizierten Mittelwert. Für das Beispiel mit dem Regressionsmodell für die Lieferzeit lautet das 95%-Konfidenzintervall für den prognostizierten Mittelwert der Antwortvariablen (3,64; 3,96) Tage. Sie können sich zu 95 % sicher sein, dass der Mittelwert der Grundgesamtheit in diesem Bereich liegt.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien