So zentriert Minitab die Werte des gleitenden Durchschnitts

In der Standardeinstellung werden Werte der gleitenden Durchschnitte in der Periode angeordnet, in der sie berechnet wurden. Bei einer Länge des gleitenden Durchschnitts von 3 wird beispielsweise der erste numerische Wert des gleitenden Durchschnitts in der Periode 3 angeordnet, der nächste in der Periode 4 usw.

Wenn Sie gleitende Durchschnitte zentrieren, werden diese im Zentrum der Spannweite und nicht an deren Ende angeordnet. So werden die Werte der gleitenden Durchschnitte in Bezug auf die Zeit zentral angeordnet.

Methode für ungerade Werte der gleitenden Durchschnitte

Angenommen, die Länge des gleitenden Durchschnitts beträgt 3. In diesem Fall ordnet Minitab den ersten numerischen Wert des gleitenden Durchschnitts in Periode 2 an, den nächsten in Periode 3 usw. In diesem Fall ist der Wert des gleitenden Durchschnitts für die erste und letzte Periode ein fehlender Wert (*).

Methode für gerade Werte der gleitenden Durchschnitte

Angenommen, die Länge des gleitenden Durchschnitts beträgt 4. Das Zentrum der Spannweite liegt bei 2,5, es kann jedoch kein Wert des gleitenden Durchschnitts in Periode 2,5 angeordnet werden. Auf die folgende Weise können Sie dieses Problem mit Minitab umgehen. Berechnen Sie den Durchschnitt der ersten vier Werte, genannt MA1. Berechnen Sie den Durchschnitt der nächsten vier Werte, genannt MA2. Bilden Sie den Durchschnitt dieser beiden Werte (MA1 und MA2), und ordnen Sie diesen Wert in Periode 3 an. Wiederholen Sie diesen Vorgang für die gesamte Datenreihe. In diesem Fall sind die Werte der gleitenden Durchschnitte in den ersten zwei und den letzten zwei Perioden fehlende Werte (*).

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien