Übersicht über Partielle Autokorrelation

Verwenden Sie Partielle Autokorrelation, um die Korrelation zwischen den Beobachtungen in einer Datenreihe zu berechnen und grafisch darzustellen. Bei der partiellen Autokorrelation handelt es sich um die Korrelation zwischen den Beobachtungen in einer Zeitreihe, die nicht durch die kürzeren Intervalle zwischen den Beobachtungen erklärt wird. Die partielle Autokorrelation für einen Lag von 6 ist beispielsweise nur die Korrelation, die nicht durch die Lags 1 bis 5 erklärt wird. Die grafische Darstellung der partiellen Autokorrelationen wird als partielle Autokorrelationsfunktion (PACF) bezeichnet. Nutzen Sie die PACF als Unterstützung beim Auswählen der in ein ARIMA-Modell aufzunehmenden Terme.

Ein Arbeitsmarktanalytiker verwendet beispielsweise eine partielle Autokorrelationsanalyse, um ein Modell zu erstellen, mit dem sich die Beschäftigungstrends in drei Branchen über fünf Jahre hinweg untersuchen lassen.

Wo finde ich diese Analyse?

Um eine partielle Autokorrelationsanalyse durchzuführen, wählen Sie Statistik > Zeitreihen > Partielle Autokorrelation aus.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien