Residuen nach Pearson vs. Ereigniswahrscheinlichkeit für Probit-Analyse

Mit Hilfe des Diagramms „Residuen nach Pearson vs. Ereigniswahrscheinlichkeit“ können Sie die Angemessenheit des angepassten Probit-Modells bewerten. Jedes ungewöhnliche Muster oder jeder ungewöhnliche Trend im Diagramm für die Residuen nach Pearson stellen ein Anzeichen dafür dar, dass das angepasste Probit-Modell möglicherweise nicht angemessen ist.

Beachten Sie, dass bei den Residuen nach Pearson die Charakteristika der binomialen Antwortvariablen berücksichtigt werden. Da die Antwortvariable einer Binomialverteilung folgt, liegt die größte Streuung typischerweise bei Stressstufen vor, bei denen etwa 50 % der Einheiten ausfallen. Reguläre Residuen wie jene, die für die Regression und ANOVA verwendet werden, erklären nicht die nicht konstante Streuung, die aufgrund der binomialen Antwortvariablen entsteht.

Beispielausgabe

Interpretation

Für die Scheibendaten weisen die Residuen nach Pearson eine zufällige Streuung um null auf. Daher zeigt das Diagramm keine Probleme mit dem gewählten Probit-Modell.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien