Garantiedaten vorbereiten

Mit diesem Befehl werden Garantierohdaten in beliebig zensierte Daten konvertiert, die in Intervallen gruppiert sind. Die Daten können in einem von zwei Formaten eingegeben werden. Bei Format A werden die Liefermengen und die resultierende Anzahl von Ausfällen in Spalten gespeichert. In der folgenden Tabelle werden z. B. Garantiedaten im Format A angezeigt. Aus der Tabelle wird ersichtlich, dass 10.000 Einheiten im Januar geliefert wurden; von diesen Einheiten sind 50 im Februar, 60 im März, 100 im April und 300 im Mai ausgefallen. Von den 15.000 im Februar gelieferten Einheiten fielen 78 im März, 130 im April und 200 im Mai aus.

Garantiedaten im Format A
    Rückgabezeitraum:
  Liefermengen: Februar März April Mai
Januar 10000 50 60 100 300
Februar 15000   78 130 200
März 23000     275 600
April 32000       400

Sie können Garantiedaten auch im Format B eingeben, wobei sich die Liefermengen in der ersten Zeile des Arbeitsblatts und die resultierende Anzahl von Ausfällen in den nachfolgenden Zeilen befinden. Die folgende Tabelle enthält dieselbe Garantiedaten, jedoch liegen Sie im Format B vor. Da die Tabelle dieselben Informationen wie die Tabelle im Format A enthält, ist die Interpretation die gleiche.

Garantiedaten im Format B
  Liefermengen:
  Januar Februar März April
Rückgabezeitraum: 10000 15000 23000 32000
1 Monat später 50 78 275 400
2 Monate später 60 130 600  
3 Monate später 100 200    
4 Monate später 300      

Der folgende Algorithmus zum Transformieren der Matrix der Garantierohdaten in beliebig zensierte Daten, die in Intervallen gruppiert sind, wird direkt auf Format A angewendet. Der Algorithmus kann jedoch auch mit Format B verwendet werden, da sich Format B anhand der folgenden Formel in Format A konvertieren lässt:

  • A(i,j) = B(j,i), wenn j = 1
  • A(i,j) = B(j – i+1, i), wenn j ≠ 1 und i < j 1 und i < j

Hierbei ist A die Matrix der Garantiedaten im Format A, und B ist die Matrix der Garantiedaten im Format B.

Minitab transformiert die Garantiedaten im Format A wie folgt in intervallzensierte Daten:

  • Die Anzahl der Ausfälle im Zeitintervall (i–1, i), i = 1, 2,...,k wird wie folgt angegeben:
  • Die Anzahl der rechtszensierten Einheiten (Einheiten, die noch nicht ausgefallen sind) zum Zeitpunkt i wird wie folgt angegeben:

Wenn fehlende Werte vorhanden sind, ersetzen Sie jede Zeile mit fehlenden Werten durch eine Reihe mit Nullen, und wenden Sie die obigen Formeln an. Wenn die Häufigkeit für ein Intervall null ist, da alle Zellen für die Berechnung aufgrund dieser Regel für fehlende Werte auf null reduziert wurden, muss zudem die Häufigkeit als fehlend festgelegt werden.

Mit den Formeln konvertiert Minitab die ursprünglichen Daten in die folgenden beliebig zensierten Daten, die in Intervallen gruppiert sind.

Startzeit Endzeit Häufigkeiten
0 1 803
1 2 790
2 3 300
3 4 300
1 * 31600
2 * 22125
3 * 14592
4 * 9490

Notation

BegriffBeschreibung
fi, j Anzahl der Einheiten, die im Zeitraum i geliefert wurden und bis zum Zeitraum j ausgefallen sind; i = 1, 2,...,k und j = 1, 2,...,k
kGesamtzahl der Lieferungen
ni Anzahl der Einheiten, die während Zeitraum i geliefert wurden
Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien