Hypothesen für Testpläne für Nachweise

Es gibt zwei Typen von Testplänen für Nachweise: Bestätigungstests und Zuverlässigkeitstests.

Die Hypothesen für einen Bestätigungstest lauten wie folgt.
  • H0: Das umkonstruierte System unterscheidet sich nicht vom aktuellen System.
  • H1: Das umkonstruierte System ist besser als das aktuelle System.
Die Hypothesen für einen Zuverlässigkeitstest lauten wie folgt.
  • H0: Die Zuverlässigkeit des Systems entspricht einem angegebenen Wert.
  • H1: Die Zuverlässigkeit des Systems ist größer als ein angegebener Wert.
Die Hypothesen können mit den folgenden Werten ausgedrückt werden:
Skala (Weibull- oder Exponentialverteilung) oder Lage (andere Verteilungen)
  • H0: Lage (Skala für Weibull/exponential) = T
  • H1: Lage (Skala für Weibull/exponential) > T
Perzentil
  • H0: P-tes Perzentil = T
  • H1: P-tes Perzentil > T
Zuverlässigkeit zu einem bestimmten Zeitpunkt
  • H0: Zuverlässigkeit zum Zeitpunkt T = p
  • H1: Zuverlässigkeit zum Zeitpunkt T > p
Mittlere Zeit bis zum Ausfall (MTTF)
  • H0: MTTF = T
  • H1: MTTF > T

Wenn der Nachweistest bestanden wird (Anzahl der Ausfälle ≤ M), weisen Sie H0 auf dem Konfidenzniveau zurück, das für den Testplan für Nachweise ausgewählt wurde (Standardwert ist 95 %).

Wenn der Nachweistest nicht bestanden wird (Anzahl der Ausfälle > M), weisen Sie H0 nicht zurück. M ist die maximal zulässige Anzahl von Ausfällen gemäß dem Testplan für Nachweise.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien