Beispiel für Darstellung der Anpassungslinie

Ein Werkstofftechniker in einem Möbelwerk möchte die Steife der vom Unternehmen verbauten Spanplatten untersuchen. Er misst die Steife und die Dichte einer Stichprobe aus Abschnitten von Spanplatten.

Der Techniker bestimmt anhand der einfachen Regression, ob die Dichte der Späne mit der Steife der Platte verknüpft ist.

  1. Öffnen Sie die Beispieldaten Spanplatte.MTW.
  2. Wählen Sie Statistik > Regression > Darstellung der Anpassungslinie aus.
  3. Geben Sie im Feld Antwort die Spalte Steife ein.
  4. Geben Sie im Feld Prädiktor die Spalte Dichte ein.
  5. Klicken Sie auf Optionen. Wählen Sie unter Darstellungsoptionen die Optionen Konfidenzintervall anzeigen und Prognoseintervall anzeigen aus. Klicken Sie auf OK.
  6. Klicken Sie auf Grafiken. Wählen Sie unter Residuendiagramme die Option Vier-in-Eins aus.
  7. Klicken Sie in den einzelnen Dialogfeldern auf OK.

Interpretieren der Ergebnisse

Der p-Wert für das Regressionsmodell beträgt 0,000, was bedeutet, dass der tatsächliche p-Wert kleiner als 0,0005 ist. Da der p-Wert kleiner als das Signifikanzniveau 0,05 ist, kann der Techniker schlussfolgern, dass die Assoziation zwischen Steife und Dichte statistisch signifikant ist. In der rechten oberen Ecke der Darstellung der Anpassungslinie scheint jedoch ein Ausreißer vorhanden zu sein. Da der Ausreißer einen starken Effekt auf die Ergebnisse haben könnte, sollte der Techniker diesen Punkt untersuchen, um seine Ursache zu ermitteln.

Regressionsanalyse: Steife vs. Dichte

Die Regressionsgleichung lautet Steife = - 21,53 + 3,541 Dichte
Zusammenfassung des Modells S R-Qd R-Qd(kor) 8,86937 84,47% 83,89%
Varianzanalyse Quelle DF SS MS F p Regression 1 11552,8 11552,8 146,86 0,000 Fehler 27 2124,0 78,7 Gesamt 28 13676,7

Anpassungslinie: Steife vs. Dichte

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien