Eingeben der Daten für Hauptkomponentenanalyse

Statistik > Multivariate Analysen > Hauptkomponenten

Geben Sie die Daten für Ihre Analyse, die Anzahl der zu berechnenden Komponenten und den Matrixtyp ein.

Eingeben der Daten

Geben Sie im Feld Variablen die Spalten mit den Daten ein, die analysiert werden sollen. Es müssen zwei oder mehr Spalten mit numerischen Daten vorhanden sein, wobei jede Spalte einen anderen Messwert darstellt. Wenn in einer der Spalten ein fehlender Wert vorliegt, ignoriert Minitab die gesamte Zeile. Minitab schließt fehlende Werte aus der Berechnung der Korrelations- oder Kovarianzmatrix aus.

In diesem Arbeitsblatt enthält jede Spalte Messwerte für jeweils eine Art von Information für einen Darlehensantrag.

C1 C2 C3 C4 C5 C6 C7 C8
Einkommen Ausbildung Alter Ansässig Anstellung Ersparnisse Schulden Kreditkarten
50000 16 28 2 2 5000 1200 2
72000 18 35 10 8 12000 5400 4
61000 18 36 6 5 15000 1000 2
88000 20 35 4 4 980 1100 4
91100 18 38 8 9 20000 0 1
45100 14 41 15 14 3900 22000 4

Anzahl der zu berechnenden Komponenten

Geben Sie die Anzahl der Hauptkomponenten ein, die Minitab berechnen soll. Wenn die Anzahl der Variablen sehr hoch ist, empfiehlt es sich möglicherweise, eine kleinere Anzahl von Komponenten anzugeben, um den Umfang der Ausgabe zu reduzieren. Wenn Sie nicht wissen, welche Anzahl von Komponenten Sie eingeben sollen, lassen Sie dieses Feld leer. Wenn Sie keine Anzahl angeben, berechnet Minitab die maximale Anzahl von Komponenten, die der Anzahl der Variablen entspricht. Mit Hilfe der Ausgabe können Sie dann ermitteln, wie viele Komponenten erforderlich sind, um den Großteil der Streuung in den ursprünglichen Variablen zu erklären.

Matrixtyp

Wählen Sie den Matrixtyp aus, der für die Berechnung der Hauptkomponenten verwendet werden soll.

  • Korrelation: Verwenden Sie diese Option, wenn die Variablen verschiedene Skalen aufweisen und alle Variablen gleich gewichtet werden sollen. Wenn z. B. einige Variablen eine Skala von 1–5 und andere eine Skala von 1–10 aufweisen, standardisieren Sie die Skalen mit Hilfe der Korrelationsmatrix.
  • Kovarianz: Verwenden Sie diese Option, wenn die Variablen dieselbe Skala aufweisen oder wenn sie verschiedene Skalen aufweisen, die Variablen mit größeren Varianzen jedoch stärker gewichtet werden sollen.

Angenommen, Sie zählen verschiedene Spezies von Organismen an verschiedenen Standorten. Wenn Sie die Kovarianzmatrix auswählen, weisen die stärker verbreiteten Spezies höhere Varianzen auf und werden stärker gewichtet. Sehr seltene Spezies beeinflussen die Analyse weniger stark. Wenn Sie eine Korrelationsmatrix auswählen, werden alle Spezies gleich gewichtet. Sehr seltene Spezies können daher wesentlich zu den Analyseergebnissen beitragen. Ihre Entscheidung hängt daher von den Zielen Ihrer Untersuchung ab.

Durch Ihre Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass Cookies verwendet werden. Cookies dienen zu Analysezwecken und zum Bereitstellen personalisierter Inhalte.  Lesen Sie unsere Richtlinien